ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Bayerische Szene


Eduard König

Zwischenbilanz


Vorlage: Nicht bekannt

Bearbeitung (Wort): Bernd Schroeder


Regie: Edmund Steinberger

Je mehr die wissenschaftliche Forschung in die Industrie eindringt, je mehr moderne Verfahrensweisen und Rationalisierung die Fertigung bestimmen, um so früher tritt für viele Beteiligte der Augenblick ein, an dem sie, ohne sich schon alt zu fühlen, sich selber zum alten Eisen rechnen müssen. Der Vorarbeiter Hannes Mittner glaubt, kaum daß er die 50 überschritten hat, daß dieser Zeitpunkt für ihn gekommen sei. Er beginnt um seine Existenz zu bangen und meint, die Welt nicht mehr zu verstehen zu können, weil er einige neue Maschinen nicht versteht. Alles, was nicht alt ist, wird ihm verhaßt. Die Dinge nähmen einen bösen Verlauf, wenn die Jungen wirklich so wären, wie sie in den Augen der Alten erscheinen, und nicht auch manches von dem hätten, was die Alten als ihren alleinigen Vorzug betrachten.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gustl BayrhammerMittner, Arbeiter
Marianne BrandtAnna, seine Tochter
Rosemarie SeehoferInge, seine Tochter
Elmar WepperThomas
Ursula HerionRenate, Inges Kollegin
Christa BerndlErika, Kellnerin
Max Eckardngenieur Andreas
Mario CerzaAlfredo, ital. Gastarbeiter
Karl TischlingerWirt


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1970

Erstsendung: 16.03.1970 | 66'35


Darstellung: