ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Günter Kunert

Ein anderer K.


Regie: Hans Rosenhauer

In seinem Hörspiel untersucht der DDR-Autor die Bedingungen, die den Dichter Heinrich von Kleist im Herbst 1811 in den Freitod trieben. Aus fiktiven und echten Aussagen von Betroffenen und Beteiligten rekonstruiert er Vorgänge, die im preußischen Berlin zum "Fall Kleist" wurden. Eine Zeitungsnotiz über den Freitod des Dichters erregt Aufsehen in dem durch die napoleonische Besetzung gelähmten Lande und veranlaßt den König, Zensur zu verhängen. Kleist wird posthum als Wahnsinniger diffamiert und dem Selbstmord damit die politische Spitze genommen. "Nur wenn verhindert wird", schreibt Kunert, "daß die Klassiker zu dekorativen Denkmälern erstarren, bleiben sie Verbündete in jenem Kampf, der nie endet: der um die Menschlichkeit geht, um die Vermenschlichung einer Spezies, deren Befangenheit sich selber gegenüber so mächtig ist, daß sie sich dieser kaum noch bewußt wird."

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heiner SchmidtErzähler
Ralf SchermulyKleist
Annemarie KusterHenriette
Helmut AhnerRiebsch
Eva BrumbyFrau Riebisch
Dieter BorscheHardenberg
Christoph BantzerGruner
Günther HeisingGrollhammer
Werner SchumacherStimming
Gerd BaltusVogel
Wolf-Dietrich SprengerHitzig
Doris SchadeMarie
Nicole HeestersUlrike
Volkert KraeftFouqué
Hans Michael RehbergPeguilhen


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Hessischer Rundfunk / Sender Freies Berlin 1976


Erstsendung: 23.03.1977 | 54'20


Darstellung: