ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Tankred Dorst

Sand - ein Attentäter


Vorlage: Sand. Ein Szenarium (Roman)

Bearbeitung (Wort): Christoph Buggert


Regie: Heinz von Cramer

Im Frühjahr 1819 reist ein Student von Jena nach Mannheim. Er hat zwei Messer im Rock. Eins, um den Dichter Kotzebue zu töten - für die damalige Studentenschaft einer der Hauptrepräsentanten der politischen Reaktion -, das andere für sich selbst. Eine Reise JenaMannheim dauerte zu jener Zeit etwa fünf Tage; der Student Sand braucht 14. Er ist ein Einzelgänger, der für sich die befreiende Tat sucht, - aber seine Tat wird zu einem europäischen Politikum. - Das akustische Szenarium versucht, möglichst exakt eine Bewußtseinslage zu rekonstruieren, die zu einem - durch den Täter moralisch motivierten - Mord geführt hat. Die Vorgänge werden punktuell nachgezeichnet, teilweise reduziert auf kurze Bemerkungen, Gesten, Signale - auf Erinnerungsfragmente gewissermaßen, die sich erst nachträglich zu einem Bedeutungszusammenhang fügen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ernst JacobiSand
Robert SeibertSprecher 1
Rolf BeckerSprecher 2
Franz KutscheraKotzebue
Claudia BethgeDie beiden Schwestern Knaupe
Eva VaitlDie beiden Schwestern Knaupe
Joachim WichmannAnatom
Max MairichBauchredner
Kurt HorwitzGerichtsmediziner
Viktoria Naelin
Maria Singer
Leo Bardischewski
Rainer Buck
Heini Göbel
Michael Lenz
Walter Sedlmayr
Markus Weber
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1973

Erstsendung: 27.04.1973 | 59'50


Darstellung: