ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Helmut Eisendle

Salongespräch oder Die Chronik der geistigen Wunder schimmert fahl und zweideutig


Regie: Günter Bommert

Der Autor gibt einen Cafehaus-Disput wieder, an dem ein Psychoanalytiker, ein Verhaltenstherapeut,- ,ein Naturwissenschaftler, ein Dichter und eine Künstlerin beteiligt sind. Für den Autor repräsentieren und illustrieren die Teilnehmer dieser Runde: Einsteins Begriff der Intellektuellen: "...nutzlos theoretisch argumentierend, betont-von der Konkurrenz distanziert, überheblich, selbstherrlich, peinlich auf den eigenen Imagevorteil bedacht, rigide in der Meinung, aggressiv, heimtückisch, klassenbewußt, realitätsfern, unfähig, den Partner zu akzeptieren, Koalitionen bildend, wenn es um die Verbesserung der eigenen Position geht."

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans PaetschProf. Holtzmann
Rudolf WesselyDr. Irlander
Bruno GanzDr. Kratky
Christian BrücknerDr. Müller
Fred C. SiebeckHerr Simon
Gustl HalenkeFrau Redding
Wolfgang SchwalmEin Ober
Wolfgang HöperEin ANgestellter des Hotels


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1974


Erstsendung: 06.02.1975 | 38'40


Darstellung: