ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Josep M. Benet i Jornet

Die Verweigerung


Vorlage: Testament (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: spanisch

Übersetzung: Klaus Laabs

Regie: Barbara Plensat

Ein katalanischer Philosoph und Missionar des 13. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt der Auseinandersetzung zwischen den Protagonisten dieses Stücks: Ramon Llull und seine berühmte Schrift "Das Buch vom Freunde und vom Geliebten". Dieses Buch, eine der wichtigen mystischen Schriften des Mittelalters, ist nicht nur das Dokument einer leidenschaftlichen Gottsuche, man kann sie auch als hochpoetische Apotheose der Liebe lesen. Dieser zweite Aspekt ist es, der in der dramatischen Begegnung zwischen Professor und Student die entscheidende Rolle spielt. Ein geistiger und emotionaler Ringkampf beginnt, in dem das Recht, das eigene Leben wegzuwerfen, der Forderung nach Verantwortung gegenübersteht. Und über allem schweben die Verse der Liebe des Ramon Llull.

Josep M. Benet i Jornet, geboren 1940 in Barcelona, wo er bis heute lebt, hat nach einem Studium der Philosophie und Literatur 1963 mit dem Schreiben von Theaterstücken begonnen; er erhielt zahlreiche Preise, zuletzt den "Premio Nacional de Literatura" für das beste Theaterstück Ende der 90er Jahre.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Markus MeyerJunge
Matthias HabichProfessor
Peter SimonischekFreund
Wolfgang Preglerunentschl. männl. Stimme
Peter Kirchbergererregte männl. Stimme
Alexandra HenkelTochter des Freundes


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2000


Erstsendung: 09.07.2000 | 49'32


Darstellung: