ARD-Hörspieldatenbank

Ars acustica


Internationale Digitale Radiokunst


Martin Supper

Fragmente


Realisation: Martin Supper

"Fragmente - für zwei Stimmen und Tonband" ist ein Stück für zwei Stimmen, achtspuriges Tonband und acht Lautsprecher. Dauer, Dynamik, Raumverteilung und Grad der Transformationen der Tonbandstimme wurden aus der Struktur einzelner Sätze von Roland Barthes und Michel Serres abgeleitet: "Die rauschende Masse einer unbekannten Sprache bildet eine delikate Abschirmung; sie hüllt den Fremden ... in eine Haut von Tönen, die alle Entfremdung der Muttersprache vor seinen Ohren haltmachen lässt ..." (Roland Barthes) - "Die Dinge sprechen in Zahlen ... So war denn die Musik die erste strenge Physik, die erste von der Physis beherrschte Linguistik. Wen kann es da wundern, daß die Grundlagenphysik es uns ermöglicht, eine andere Musik, oder sagen wir besser, das Rauschen der Dinge selbst zu schaffen oder zu verstehen." (Michel Serres) "Fragmente" wurde im Herbst 1999 im Rahmen des Festivals Kryptonale uraufgeführt.

Martin Supper, geboren 1947 in Stuttgart, studierte nach einer Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker theoretische Informatik, Linguistik und Musikwissenschaft an der TU Berlin. Von 1980 bis 1982 studierte er am Institut für Sonologie der Universität Utrecht Computermusik und elektroakustische Musik. Seine Promotion machte er in der Musikwissenschaft. Seit 1985 leitet Supper das Studio für Elektroakustische Musik an der Hochschule der Künste in Berlin und ist künstlerische Lehrkraft in der Tonmeisterausbildung.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hanns ZischlerStimme vom Tonband
Robert Podlesny


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin / Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg / Martin Supper 2000 (Auftragsproduktion)


Erstsendung: 11.04.2000 | 29'22


Darstellung: