ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Sándor Márai

Die Glut


Vorlage: Die Glut (Roman)

Sprache der Vorlage: ungarisch

Übersetzung: Christina Viragh

Bearbeitung (Wort): Sebastian Goy

Technische Realisierung: Kai Schröter; Werner Klein; Karin Beaumont

Regieassistenz: Michael Bachmann


Regie: Walter Adler

Ein ungarisches Schloss am Fuße der Karpaten - einst ein Ort für festliche Soireen, der die Grandezza des österreichisch-ungarischen Reiches atmete. Jetzt bezeugen blinde Spiegel und zerschlissene Tapeten den Verfall einer Epoche. Ein paar Diener für das Notwendigste sind geblieben, eine alte Amme und Henrik, der General, mit ihr verbunden seit 75 Jahren durch gemeinsame Erinnerungen. Jetzt ist der Augenblick gekommen, auf den Henrik 41 Jahre gewartet hat: Konrad hat sich angekündigt, sein engster Freund aus Jugendtagen, der damals nach einem Jagdausflug ans andere Ende der Welt geflohen war. Ein einziger Abend, eine Nacht, für Antworten auf die Frage, die dem General seitdem auf der Seele brennt: Welche Rolle hat Krisztina, seine damals junge, schöne und seit langem verstorbene Frau, für sie beide damals gespielt?

Sándor Márai, geboren 1900, studierte in Budapest und Leipzig und arbeitete als Journalist und Übersetzer in Frankfurt am Main, Berlin und Paris. Zurück in Ungarn veröffentlichte er Lyrik, Prosa, Dramen und Essays. Er emigrierte 1948 nach Italien, 1952 nach New York, 1968 wieder nach Italien, 1979 nach San Diego, wo er sich 1989 das Leben nahm. "Die Glut" ist die literarische (Wieder-)Entdeckung des Jahres 1999.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Thomas HoltzmannGeneral
Rolf BoysenKonrad
Michael KönigErzähler
Doris SchadeNini
Susanne LotharKrisztina
Heinrich GiskesJäger
Walter RenneisenDiener
Peter FitzVater
Hans-Peter HallwachsArzt
Philipp SchepmannBursche
Timo GlosemeyerGeneral als Kind


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / Hessischer Rundfunk / Radio Bremen 2000

Erstsendung: 29.10.2000 | 84'04


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Kassetten- bzw. CD-Edition: HörbucHHamburg 2000


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörbuch des Monats Februar 2001
  • 2. Platz hr2-Hörbuchbestenliste Januar 2001 (CD-Edition)


REZENSIONEN

  • Frank Olbert: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 28.10.2000. S. 50.
  • Horst Gläßner: In: Funk-Korrespondenz. 48. Jahrgang. Nr. 45. 10.11.2000. S. 39.

Darstellung: