ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Franz Fühmann

Prometheus (4. Teil: Die Titanenschlacht)


Vorlage: Prometheus (Roman)

Bearbeitung (Wort): Hans Gerd Krogmann

Komposition: Michael Riessler

Regie: Hans Gerd Krogmann

Kaum auf der Erde, springt Prometheus ein sonderbarer Feind in den Nacken. Sie ringen miteinander, bis beide gleichermaßen erschöpft zu Boden sinken, zwei Titanensöhne: Prometheus und - Zeus. Von Kronos mit grausamen Strafen bedroht, verbünden sie sich zum Kampf gegen den Herrscher und für die neue Ordnung der "Götter". Gaia stattet sie dafür aus, indem sie Zeus die Gabe der Verwandlung vermacht; außerdem eine Pflanze, die Brechreiz herbeiführt, und eine andere, deren scharfes Blatt sogar das Granitgewand des Kronos durchdringen kann. Als es Prometheus mit vermeintlicher Unterwerfung gelingt, Kronos zu verleiten, von dem vergifteten Nektar zu trinken, wird wahr, was er einst vor sich gesehen: die Söhne und Töchter springen aus ihres Vaters Mund und greifen zu den Waffen, die Zeus bereithält. Zehn Jahre lang kämpfen die Götter mit den Titanen in zerdampfender Luft und auf einstürzenden Planeten, als es Kronos gelingt, Zeus niederzuwerfen. Da zerreißt Prometheus den Gürtel des Kronos und kettet die Hundertarmigen los. Während sie ihre furchtbare Rache an Kronos in Anspruch nimmt, gelingt es Zeus, die dre i Ungeheuer mit dem Gürtel aus purer Schwere wieder zusammenzubinden. Die Götter haben gesiegt, doch Zeus sieht nur einen Sieger: sich.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Werner WölbernPrometheus
Regine LamsterAmalthea
Tatja SeibtGaia
Christian BerkelZeus
Katja TeichmannRhea
Rosemarie FendelErzählerin


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 2002


Erstsendung: 10.01.2002 | 27'20


CD-Edition: Der Hörverlag 2002


REZENSIONEN

Jochen Meißner: In: Funk-Korrespondenz. 50. Jahrgang. Nr. 4. 25.01.2002. S. 36.


Darstellung: