ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Dubravko Mihanovic

Weiß

Kulturen Europas: Kroatien


Übersetzung: Susanna Mersits

Regie: Annette Kurth

1998, Frankreich. Zum ersten Mal nimmt eine kroatische Mannschaft an der Fußballweltmeisterschaft teil. Womit keiner gerechnet hätte: Sie erreichen den dritten Platz. Aber warum laufen die nördlichen Mannschaften so viel schneller als die kroatische? 1998, Kroatien. Ein sechzigjähriger Maler, Witwer, streicht zusammen mit seinem jungen Gesellen einen leeren Wohnraum. Die Farbe ist weiß. Der Geselle hat keinen Vater, aber eine kranke Mutter, die er pflegen muss. Der Ältere verwickelt ihn während der Arbeit in ein Gespräch. Ob die Karten denn eines Tages neu gemischt würden, will der Junge wissen. Und warum er eine Papiermütze tragen soll, die der Alte aus der Zeitungsseite mit den Todesanzeigen gemacht hat? Was das Lauftempo betrifft: Liegt es tatsächlich nur daran, dass die nördlichen Mannschaften sich vor dem Spiel aufwärmen? Der Maler erzählt von der Hoffnung in einem zerstörten Land, ohne dass er dies je direkt ansprechen würde. Er berichtet von einem Traum, den er nicht vergessen kann - von einer Kuh, die weiß ist wie der Raum, den sie gerade streichen. Ein unbeschriebenes Blatt wie die Zukunft ihres Landes. Ein lakonischer Dialog, der trotz des tragischen Hintergrundes nie den Witz verliert.

Dubravko Mihanovic, geboren 1975, studiert Dramaturgie an der Akademie für dramatische Künste in Zagreb. Mit seinem Hörspiel "Weiß", das in Originalfassung im Herbst 1998 in Kroatien ausgestrahlt wurde, gewann er den "Marin Drzic-Preis" des kroatischen Kulturministeriums.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ulrich PleitgenMeister
Daniel BruehlKleiner


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / ORF 2001


Erstsendung: 08.04.2001 | 41'25


REZENSIONEN

Andreas Matzdorf: In: Funk-Korrespondenz. 49. Jahrgang. Nr. 15-16. 12.04.2001. S. 34.


Darstellung: