ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Michael Frayn

Kopenhagen


Vorlage: Kopenhagen (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Inge Greiffenhagen, Bettina von Leoprechting

Bearbeitung (Wort): Beate Andres

Komposition: Rolf Hind

Regie: Beate Andres

September 1941. Dänemark ist bereits von Hitlers Wehrmacht besetzt. Die Alliierten arbeiten an der Entwicklung einer Atombombe und auch in Deutschland zeitigt die einschlägige Forschung erste Erfolge. Aus dem Nachtzug von Berlin steigt der deutsche Atomphysiker Werner Heisenberg. Offizieller Anlass seiner Reise ist ein Vortrag über Astrophysik, sein eigentliches Ziel ist eine Unterredung mit dem Vater der modernen Atomphysik, Niels Bohr. Aber schon nach wenigen Minuten scheitert das geheime Gespräch. Heisenberg tritt unverrichteter Dinge die Rückreise an. Was ist geschehen? Was hat Heisenberg gesagt? Und was hat Bohr geantwortet? Das historische Gespräch konnte bis heute nicht exakt rekonstruiert werden und hat eine unendliche Kette von Spekulationen ausgelöst. In Michael Frayns "Kopenhagen" treffen sich die beiden befreundeten Physiker post mortem noch einmal. Unter den Augen einer kritischen Zeugin erforschen sie die Beweggründe ihrer Begegnung und entdecken schließlich eine ganz neue Deutung ihres Kopenhagener Gesprächs.

Michael Frayn wurde in Mill Hill bei London geboren, studierte Romanistik und Russisch in Cambridge, später Philosophie. Von 1957 bis 1962 war er Reporter beim "Manchester Guardian", von 1962 bis 1968 beim "Observer" in London. Darüber hinaus produzierte er Dokumentarfilme und Fernsehspiele für die BBC. 1965 erschien sein erster Roman "Blechkumpel"; 1970 wurde sein erstes Bühnenstück aufgeführt, die vier Einakter "Wir zwei". Seinen größten Erfolg am Broadway und international hatte Frayn mit "Der nackte Wahnsinn" ("Noises Off"), 1982 am Lyric Theater in London uraufgeführt. "Kopenhagen" wurde 1998 im Royal National Theater in London uraufgeführt, wo es seitdem ununterbrochen gespielt wird. Es wurde mit dem "Evening Standart" und "Critics Circle Award" ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Werner WölbernWerner Heisenberg
Traugott BuhreNiels Bohr
Hannelore HogerMargarete Bohr


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Südwestrundfunk 2002


Erstsendung: 20.03.2002 | 69'15


CD-Edition: Litraton 2002


REZENSIONEN

Waldemar Schmid: In: Funk-Korrespondenz. 50. Jahrgang. Nr. 12. 22.03.2002. S. 29.


Darstellung: