ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Jósef Ignacy Kraszewski

Gräfin Cosel (2. Teil: Der Vertrag)


Vorlage: Gräfin Cosel (Roman)

Sprache der Vorlage: polnisch

Übersetzung: Hubert Sauer-Zur

Bearbeitung (Wort): Petra Meyenburg, Walter Niklaus

Komposition: Rudolf Schmücker

Regie: Walter Niklaus

Das immer nachdrücklichere Werben des Königs um Anna von Hoym bleibt erfolglos, bis er ihre Bedingungen erfüllt: die Scheidung von Hoym und ein schriftliches Eheversprechen, in dem der König schwört, sie nach dem Tode der Königin Eberhardine zu heiraten. Schließlich geht August darauf ein. Anna von Hoym heißt fortan Gräfin Cosel, wird für neun Jahre die Mätresse des Königs, betrachtet sich als seine zweit rechtmäßige Gemahlin und wird Augusts politische Beraterin. Die zweite Tochter wird geboren. Man versucht die mächtigste Frau am Hofe zu verleumden, sie um ihren Einfluss auf den König zu bringen, der immer noch mit dem Schwedenkönig Karl XII. ringt. Eine alte Sorbin sagt Anna eine düstere Zukunft voraus.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ernst JacobiErzähler
Corinna KirchhoffGräfin Cosel
Thomas ThiemeAugust der Starke
Udo SchenkFürst von Fürstenberg
Jürgen HoltzAdolf Magnus von Hoym
Peter FrickeGraf Vitzthum
Traugott BuhreGraf von Flemming
Maciej LysakowskiRaimund Zaklika
Walter NiklausGeneral Schulenburg
Christa BergerAlte Sorbin
Marco AlbrechtFriedrich Johann Böttger
Lars SchepullKarl XII., schwed. König
Mirko Brankatschk
Walter Jäckel

Heiner Laabs, Stefan Rahnfeld, Julia Schneidewind

Dirigent: Johannes Grundhoff

 

Musiker: Brigitte Behrens, Julia Bialek, Friederike Oertel, Kristin Pause, Kristin Petrat, Carla Seidel (Violine), Anja Grotzeck, Romy Unbereit (Viola), Georg John (Violoncello), Dirk Lüking (Kontrabass), Laurence Dean, Pepa Maria Eberhardt (Flöte), Michael Hansche (Fagott), Bianca Gleisner (Oboe), Magdalena Kratzer (Horn), Dieter Ring (Horn), Horst Huhn (Trompete), Gerhard Suhlrie (Pauke), Andrew Maginley (Laute)

 


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk / Walter Niklaus 2001


Erstsendung: 25.09.2001 | 29'40


CD-Edition: Der Audio Verlag 2001


REZENSIONEN

Rolf Floß: In: Sächsische Zeitung. 17.09.2001. S. 17. | Anja-Rosa Thöming: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 29.10.2001.


Darstellung: