ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Science Fiction-Hörspiel



Isaac Asimov

Ich, der Robot (5. Teil: Beweismaterial)


Vorlage: Robbie (Kurzgeschichte)

Sprache der Vorlage: amerikanisch

Übersetzung: Otto Schrag

Bearbeitung (Wort): Carl Dietrich Carls

Komposition: Kurt Herrlinger

Regie: Günther Sauer

Die Robot-Psychologin Dr. Susan Calvin berichtet von ihren markantesten Fällen im Umgang mit Robotern. - Ein Politiker verdächtigt im Wahlkampf seinen Rivalen, ein Roboter zu sein. Steven Byerley, der für das Amt des Bürgermeisters von New York kandidiert, hat als Staatsanwalt noch nie einen Unschuldigen verfolgt, zahlreiche Verfahren angeblich mangels Beweisen eingestellt und sich wiederholt nachdrücklich für die Abschaffung der Todesstrafe ausgesprochen. Sein Gegner Francis Quinn verbreitet gezielt das Gerücht, Byerley würde niemals schlafen und sei noch nie beim Essen oder Trinken beobachtet worden. Um ihn auf die Probe zu stellen, bringt man ihn dazu, in der Öffentlichkeit einen Apfel zu essen. Aber was beweist das? Könnte ein Roboter für derartige Notfälle nicht mit entsprechenden Vorrichtungen ausgestattet sein? Um alle Zweifel auszuräumen, müßte Byerley sich einer Reihe von Tests unterziehen, aber eben dies verweigert er unter Berufung auf seine Bürgerrechte. Als Roboter wäre es ihm programmbedingt unmöglich, einem Menschen Schaden zuzufügen; könnt man ihn dazu bringen, gegen dieses erste Gesetz der Robotik zu verstoßen, wäre der Verdacht entkräftet. Bei einer Wahlkundgebung stürmt einer der Zuschauer das Podium und beginnt, ihn zu provozieren: wenn Byerley ein Mensch sei und nicht als Roboter diffamiert werden wolle, solle er ihn hier vor aller Augen schlagen. Das Unerwartete geschieht, der Herausforderer geht zu Boden. Die Gerüchte sind widerlegt und Byerleys Wahlsieg scheint sicher. Nur für die Robotpsychologin sind nicht alle Zweifel ausgeräumt, denn es gibt einen einzigen Fall, in dem ein Roboter doch ein menschliches Wesen schlagen könnte - wenn dieses menschliche Wesen in Wahrheit auch nur ein Roboter wäre. Aber sie hütet sich, diese Überlegung publik zu machen, sonst wäre es mit der weiteren Entwicklung von Robotern vorbei. Mehr noch: sie tut das ihre, um Byerleys Karriere zu unterstützen, denn gesetzt, er sei wirklich ein Roboter: mit seiner Klugheit und Uneigennützigkeit - könnte man sich einen idealeren Politiker vorstellen?

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michael ThomasReporter
Roma BahnDr. Susan Calvin
Ernst Fritz FürbringerDr. Alfred Lanning
Heinz SchimmelpfennigFrancis Quinn
Hermann SchombergSteven Byerley, Staatsanwalt
Fritz LichtenhahnLenton, sein Sekretär
Jaromir BorekHarroway, Vollzugsbeamter
Kurt Postel1. Reporter
Adolf "Addi" Furler2. Reporter
Harry Bong3. Reporter
Günter KirchhoffPolizist
Rudolf Kleinfeld-KellerKrüppel
Josef MeinertzhagenProvokateur
Rudolf Jürgen BartschSprecher


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1969


Erstsendung: 30.05.1969 | 44'16


Darstellung: