ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Jochen Koeppel

Heiße Eisen


Vorlage: Heiße Eisen (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Hans Speick

Regie: Helmut Hellstorff

Erich Grundner macht einen Plan, wie Warte- und Verlustzeiten im Produktionsablauf vermieden werden können. U.a. will er in freiwilligen Arbeitsstunden die alte Stanze wieder herrichten, an der er 1944 durch Karl Clasens Schuld verunglückte und beinahe unter Selbstverstümmelungs-Verdacht in die Hände der Gestapo gefallen wäre. Sie arbeiteten für die Rüstung, und Clasen war zu feige, die Sache richtigzustellen. Der alte Groll ist zwischen ihnen, zumal aufgrund des Unfalls nicht Grundner, sondern Clasen Meister ist. Clasen hält sich nicht für einen Feind des Sozialismus, aber er macht auch nicht mehr als seine Arbeit. Er blockt ab und will die alte Stanze verschrotten. Die Brigade steht hinter Grundners Plan, der anderen Brigaden Beispiel sein soll. Als Clasen bei Grundner schließlich Abbitte leistet und sich auch für seinen Plan einsetzt, beginnt auch Grundner umzudenken. Er überzeugt die Brigademitglieder, Clasen nicht abseits stehenzulassen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Albert GarbeKarl Clasen, Meister
Ilse BastubbeInge Clasen, seine Tochter
Walter Richter-ReinickErich Grundner, Arbeiter
Mathilde DaneggerElse, seine Frau
Susanne DüllmannAnne Merz, Arbeiterin
Erik S. KleinHans Frank, Brigadier
Helmut Müller-LankowWalter Naskow, Arbeiter, Parteisekretär
Günther HaackGeorg Steinhauer, Arbeiter
Willi NarlochGustav Zapp, Arbeiter


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR circa 1959


Erstsendung: 10.12.1959 | 52'31


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: