ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kurzhörspiel



Anton Tschechow

Der Bär


Vorlage: Medwed (Drama)

Sprache der Vorlage: russisch

Regie: Peter Brang

Zum Leidwesen des alten Dieners Luka nimmt die hübsche junge Witwe des Gutsbesitzers Popow ihre Witwenschaft sehr ernst. Seit sieben Monaten geht sie tiefschwarz gekleidet, kein Mann darf sich ihr nähern. Allerdings pudert sie sich stets sorgfältig. Gutsbesitzer Smirnow, der sich gewaltsam bei ihr Zutritt verschafft, um Geld einzutreiben, das ihm der Verstorbene schuldet, bemerkt es mit Vergnügen. Die Popowa hat das Geld nicht flüssig und versucht, Smirnow loszuwerden. Sie geraten hart aneinander, schreien und beschimpfen sich. Als die Popowa Smirnow schließlich einen Bären, ein Monstrum schimpft, fordert der sie zum Duell. Zu seiner Verblüffung nimmt sie die Forderung ungerührt an. Diese ungewöhnliche Haltung macht Smirnow augenblicklich in das "Teufelsweib" verliebt. Er will sich nicht mehr duellieren, macht ihr einen Heiratsantrag. Sie weist ihm die Tür, ruft ihn jedoch gleich zurück. Der aufgeschreckte Luka wird Zeuge eines innigen Kusses.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gisela MayHelene Iwanowna Popowa, junge verwitwete Gutsbesitzerin
Gerd EhlersGrigori Stepanowitsch Smirnow, Gutsbesitzer
Fritz LinksLuka, Diener bei Popowa


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1960


Erstsendung: 07.03.1960 | 28'26


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: