ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friedrich Karl Kaul, Walter Jupé

Der Fall Jörns

Funkbearbeitung nach dem gleichnamigen Fernsehspiel von Friedrich Karl Kaul und Walter Jupé


Vorlage: Der Fall Jörns (Drehbruch)

Regie: Hans Knötzsch

Josef Bornstein, Chefredakteur der Zeitschrift "Das Tagebuch", hat am 24. März 1928 einen Artikel mit dem Titel "Kollege Jörns" veröffentlichen lassen. Darin wird Reichsanwalt Jörns schwer beschuldigt - 1919 als Kriegsgerichtsrat mit der Aufklärung der Mordtat an Liebknecht und Luxemburg beauftragt -, die Mörder begünstigt und ihrer Bestrafung entzogen zu haben. / Jörns verklagt Bornstein wegen Verleumdung. Im Prozeß gegen Josef Bornstein im Jahre 1929 werden die Hintergründe des Mordes an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht für die Weltöffentlichkeit gerichtsnotorisch. Es offenbart sich die Verschleierungstaktik, mit der die Mörder Liebknechts und Luxemburgs in dem Prozeß, der 1919 von der SPD angestrengt und vom Kriegsgericht durchgeführt wurde, gedeckt und begünstigt wurden. /

Rechtsanwalt (O-ton) Friedrich Karl Kaul, der 1929 beim Landgericht I in Berlin als Referendar tätig und in diesem Zusammenhang dem Staatsanwaltschaftsrat Depenthal (phon.) zur Ausbildung zugeteilt war, erzählt ergänzend zum szenisch gestalteten Prozeßverlauf und seinen Hintergründen historische Fakten aus eigemen Erleben: Bornstein wird in drei Instanzen freigesprochen, Jörns gerichtet. Aber auf erneutes Drängen des Oberreichsanwalts greift das Reichsgericht endgültig ein und entscheidet im Widerspruch zu allen Bestimmungen den Fall des Kollegen Jörns selbst. Bornstein wird zu 5 Monaten Gefängnishaft verurteilt. Jörns ist gerettet für die Reichsanwaltschaft der Weimarer Republik. Einige Jahre später schuf Hitler den Volksgerichtshof und machte Jörns zu dessen erstem Präsidenten. //

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Friedrich Karl KaulErzähler
Walter JupéReichsanwalt Jörns
Georg Peter-PilzDr. Bornstein
Albert HetterleHauptmann Pabst
Kurt MühlhardtGeneral von Hoffmann
Heinz SchröderKapitänleutnant von Pflugk-Hartung
Hans-Dieter LangeHauptmann von Pflugk-Hartung
Fred DürenLeutnant Liepmann
Harry RiebauerOberleutnant Vogel
Heinz-Werner PätzoldJäger Runge
Kurt ConradiRuch, Vollzugsrat des Soldatenrates
Walter Richter-ReinickWegmann, Vollzugsrat des Soldatenrates
Siegfried WeissVorsitzender
Walter LendrichN. N.
Wolfgang BruneckerN. N.
Annemarie SiemankN. N.
Erika StiskaN. N.
Albrecht BetgeN. N.
Gustav StähnischN. N.
Egon HerwigN. N.
Heino WinklerN. N.
Oswald FördererN. N.

O-Tongeber
Friedrich Karl Kaul


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR circa 1960


Erstsendung: 24.03.1960 | 59'36


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: