ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Manfred Bieler

Die achte Trübsal


Regie: Peter Brang

Der ehemalige jüdische Emigrant Johannes Liebermann kommt 20 Jahre nach seiner Flucht in die USA wieder nach Deutschland, um nach seiner Geliebten und ihrem gemeinsamen Kind zu suchen. Er findet sie. Sie ist seit 1940 mit Eduard Fritzlaff verheiratet, der ihren Sohn Ralf adoptierte, ohne zu wissen, daß er Halbjude ist. So konnten Mutter und Kind in Deutschland bleiben. Um den Familienfrieden nicht zu gefährden, gibt sich Liebermann nicht als Vater zu erkennen. Er lernt seinen Sohn, den Studenten Ralf, über eine Dienstleistung kennen. Ralf lädt ihn nichtsahnend nach Hause ein. Nur Mutter Edith weiß, wen sie vor sich hat. Im Gespräch mit Vater Fritzlaff und Sohn Ralf erlebt Liebermann nun erschüttert, wie Ralf in der Obhut Fritzlaffs - der als Vertreter der Industrie im Kuratorium des Instituts für Zeitgeschichte über die Berufung von politisch genehmen Professoren und Dozenten entscheidet - zu einem oberflächlichen, gleichgültigen Menschen erzogen und über die jüngste schreckliche Geschichte Deutschlands nie unterrichtet worden ist. Beim gemeinsamen Angeln gewinnt Ralf über Liebermanns Schicksal neue Einsichten.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Karl ParylaJohannes Liebermann
Kurt MühlhardtEduard Fritzlaff
Ursula BurgEdith Fritzlaff, seine Frau
Günther HaackRalf Fritzlaff, ihr Sohn
Wolfgang HeinzProf. Vaininger
Horst PreuskerHarold Baxter
Helga JacobiN. N.
Paul StreckfußN. N.


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1960


Erstsendung: 03.10.1960 | 65'16


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: