ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Alexander Nikolajewitsch Ostrowski

Tolles Geld


Vorlage: Tolles Geld (Schauspiel)

Sprache der Vorlage: russisch

Bearbeitung (Wort): Wolfgang Pintzka, Carl M. Weber, Wolfgang Beck

Komposition: Rolf Zimmermann

Regie: Wolfgang Brunecker

Der Provinzler Wassilkow ist neu in Moskau und verliebt sich prompt in die hübsche Lydia. Es kommt das Gerücht auf, daß er reich sei. Daher kommt er der schönen Lydia und ihrer Mutter sehr recht, da ihr Geld nicht mehr für den gewohnten aufwendigen Lebensstil reicht. Doch nach der Heirat stellt sich heraus, daß Wassilkow bei weitem nicht so viel Geld hat, wie angenommen wurde. In dieser Situation bietet sich Kutschumow an, Tochter und Mutter aus der Patsche zu helfen. Wutentbrannt trennt sich Wassilkow von seiner Frau. Aber auch Lydias neuer Liebhaber Kutschumow hält nicht, was er verspricht. Zum Schluß stellt sich heraus, daß es doch Wassilow ist, der Lydia und ihre Mutter aus der Geldnot retten kann. Denn das Geld ist vernünftig geworden, es kommt zum Tüchtigen. Nur das tolle Geld fliegt immer aus der Tasche.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Helmut Müller-LankowWassilkow
Fred DürenTeljatjew
Gerd EhlersKutschumow
Hans-Joachim HanischGlumow
Erika PelikowskyNadjeshda
Sabine KrugLydia, ihre Tochter
Johannes MausWassili


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR circa 1962


Erstsendung: 04.07.1962 | 75'24


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: