ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Friedrich Wolf

John D. erobert die Welt


Regie: Hans Knötzsch

Mit 2000 geliehenen Dollars begann 1857 der wirtschaftliche Aufstieg von John D. Rockefeller. Durch gigantische Investitionen ins Ölgeschäft, die effektive Verarbeitung von Nebenprodukten und den Aufbau eigener Transportsysteme verdrängt seine Standard Oil Company zahllose kleinere Firmen aus dem Geschäft und expandiert schließlich nach Europa und China. Rockefeller wird als Symbolfigur des Monopolkapitalismus dargestellt: rücksichtslos gegenüber Mitbewerbern und Arbeitern, kalkulierend gegenüber Geschäftspartnern, sensibel gegen öffentliche Kritik, dank großzügiger Stiftungen und Schenkungen immun gegen staatliche Gesetze und gerichtliche Verurteilungen, ignorant gegenüber streikenden Arbeitern und der brutalen Werkpolizei in seinen Firmen. Eine Konfrontation zwischen dem sozialistischen Journalisten John Reed und John D. Rockefeller beschließt das Hörspiel.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Fred DürenJohn D., Vorsitzender des Standard Oil Trusts
Helmut Müller-LankowAndrews
Erik S. KleinFlagler
Klaus PiontekKid, sein Privatsekretär
Christoph EngelJohn Reed, Journalist
Heinz Hinze
Gerd Biewer
Hans-Joachim Hanisch
Adolf-Peter Hoffmann
Harald Halgardt


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1963


Erstsendung: 23.12.1963 | 52'42


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: