ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Karl Otto Mühl

Geh aus mein Herz



Regie: Heinz Dieter Köhler

Wochenende in einer Gartenkolonie, ein Kinderfest, Gespräche. Doch keiner spricht wirklich mit dem anderen: Neid und Kontaktarmut verhindern dies nicht nur zwischen den Nachbarn, auch unter den Ehepartnern selbst. Ruppert drückt sich vor der Erkenntnis, dass seine Frau Krebs hat. Mechtel weigert sich, seine Frau wieder arbeiten gehen zu lassen, und das Ehepaar Schwarz setzt immer wieder die kränkelnde Oma gegen ihren Willen in den luftigen Garten, bis diese einen Schwächeanfall erleidet und der Notarztwagen gerufen werden muss. Und doch finden am Ende alle, dass dies hier draußen ihre schönsten Tage seien.

Karl Otto Mühl wurde 1923 in Nürnberg geboren, seit 1929 lebt er in Wuppertal. Nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft veröffentlichte er 1947 erste Kurzgeschichten. In der Zeit von 1966 bis 1969 entstand sein Roman "Siebenschläfer", der später auch vom WDR in einer Hörspielbearbeitung gesendet wurde. Erste Erfolge errang Mühl mit seinen Theaterstücken "Rosenmontag" und "Rheinpromenade". Es folgten weitere Arbeiten für das Theater und zahlreiche Hörspiele, die zumeist vom WDR produziert wurden. "Geh aus mein Herz" wurde seinerzeit von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum "Hörspiel des Monats" gewählt. (Pressetext 1997)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Stefan WiggerHerr Ruppert
Irmgard FörstFrau Ruppert
Martin HirtheHerr Mechtel
Johanna BassermannDie Oma
Christian BrücknerHerr Karenberg
Dana DorerFrau Mechtel
Marlies SpohrLiane
Manuela AlphonsFrau Karenberg
Gerhard BeckerHerr Schwarz
Brigitte DrummerFrau Schwarz
Werner BrehmHerr Siemeck
Hans WeickelHerr Müller

Dirigent: Hans Keul

 

Chor: Poller Singkreis


 

Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Sender Freies Berlin 1978

Erstsendung: 18.04.1978 | 51'00


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats April 1978

Darstellung: