ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Lateinamerikanische Reihe


Antonio Skármeta

La Mancha


Vorlage: La Mancha (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: spanisch (Chile)

Übersetzung: Christa Ludwig

Komposition: Peter Zwetkoff

Dramaturgie: Hermann Naber

Regie: Bernd Lau

"La Mancha" heißt im Spanischen Fleck, Schmutzfleck. La Mancha ist der Planet, auf dem diese Parabel spielt. El Oscuro (Der Finstere) und seine Berater mit den dunklen Sonnenbrillen töten den legalen Präsidenten des Planeten und sperren seine Anhänger ein. Finsternis herrscht, seit El Oscuro sein Schwert über den Planeten gelegt hat. Doch die Augen der Toten glühen weiter, und die "Menschen mit den Sternenaugen" organisieren den Widerstand. Da El Oscuro nicht das ganze Volk töten kann (weil da niemand mehr auf den Feldern und in den Fabriken arbeitet und die "grünen Scheinchen" ausbleiben, die er so liebt), beginnt seine Macht zu wanken. Seine Versuche, von den anderen Planeten Unterstützung zu bekommen, schlagen fehl. Die Wahlen, die er zu guter Letzt veranstaltet, und bei denen er vorsichtshalber selbst die Stimmen auszählt, damit das erwünschte Ergebnis auch zustandekommt, lösen im Universum ein solches Gelächter aus, daß er die Flucht ergreift. Die grotesken Figuren, ihre theatralischen Auftritte (El Oscuro tanzt mit Staatsbesuchern Tango und läßt sich insgeheim von seinem Spiegel beraten, der in Versen spricht) verweisen auf die Tradition der lateinamerikanischen Vaudevilles.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Lore Brunner
Angelika Hurwicz
Ernst Konarek
Erhard Koren
Wolfgang Krassnitzer
Michael Thomas
Rudolf Voß

Musiker: Kurt Bundtke, Karl Hofmockel, Carl Oberdorfer, Gustav Friedel Seiffert, Michael Severa, Paul Stingl, Annedore Tabatabai

 


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1978


Erstsendung: 03.08.1978 | 51'05


Darstellung: