ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Carlo Fruttero, Franco Lucentini

Die Farbe des Schicksals


Vorlage: Die Farbe des Schicksals (Erzählung)

Sprache der Vorlage: italienisch

Übersetzung: Burkhart Kroeber

Bearbeitung (Wort): Patricia Görg

Regie: Hans Gerd Krogmann

Eines Morgens entziffert der kleine Buchhalter Inzaghi am Himmel ein scheinbar nur für ihn bestimmtes Zeichen: Drei Vögel fliegen an seinem Hochhausfenster vorüber. Von da an weiß er sich im Visier der göttlichen Vorsehung, und der Mailänder Alltag wird plötzlich zu einem Labyrinth aus "sprechenden" Dingen, voller geheimer Bezüge und Fingerzeige für den, der zu sehen und zu hören versteht. Erschütternderweise hat Inzaghis Schicksal beschlossen, sich ihm zu zeigen. In den Eingeweiden der Erde erhält er die Antwort auf eine Frage, die er vorher nie zu stellen wagte.

Carlo Fruttero, geboren 1926 in Turin und Franco Lucentini, geboren 1920 in Rom, genannt "Die Firma", galten bis zu Lucentinis Tod am 5. August 2002 als das erfolgreichste Schriftstellerduo der Gegenwart. 1989 erhielten sie den Ennio-Flaiano-, 1990 den Hemingway-Preis. Im Jahr 2000 erhielt Franco Lucentini die Literaturauszeichnung Premio Campiello für sein Lebenswerk.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter FitzErzähler
Christian RedlInzaghi/Inzaghis Schatten
Christine SchönfeldLina/Linas Schatten
Krista PoschOrakel
Hedi KriegeskotteInzaghis Frau
Juliane KorenGigliola
Claudia JahnPaola


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2003


Erstsendung: 25.01.2004 | 53'56


REZENSIONEN

Christian Hörburger: Funk-Korrespondenz. 52. Jahrgang. Nr. 5. 30.01.2004. S. 27.


Darstellung: