ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Haruki Murakami

Untergrundkrieg – Der Anschlag von Tokyo


Vorlage: Untergrundkrieg - Der Anschlag von Tokio (Bericht)

Sprache der Vorlage: japanisch

Übersetzung: Ursula Gräfe

Bearbeitung (Wort): Matthias Lempert

Technische Realisierung: Matthias Lempert

Regieassistenz: Johann Bömer


Regie: Matthias Lempert

20. März 1995, unter der Haut von Tokyo: In verschiedenen Zügen der U-Bahn hinterlassen Mitglieder der Aum-Sekte Plastikbeutel mit flüssigem Sarin. Das ausströmende Nervengas tötet zwölf Menschen. Tausende werden verletzt. Der japanische Schriftsteller Haruki Murakami hat Gespräche protokolliert, die er mit Opfern und Tätern, mit Angehörigen der Toten, mit Überlebenden und mit Sektenmitgliedern geführt hat. Entstanden sind Porträts, die den Schrecken des Terrors im Gesicht des Individuums spiegeln. Texte, die nach dem 11. September und zu Zeiten des zweiten Golfkriegs exemplarische Bedeutung erhalten. "Wenn das 20. Jahrhundert das Jahrhundert der Weltkriege war, so wird vielleicht das 21. Jahrhundert das Jahrhundert eines 'Untergrundkrieges' zwischen den 'verschlossenen Geistessystemen' und den 'offenen Geistessystemen' werden." (Der Autor)

Haruki Murakami, geboren 1949 in Kyoto, ist einer der renommiertesten zeitgenössischen Schriftsteller in Japan. Er lebte längere Zeit in den USA und in Europa und hat amerikanische Autoren wie Capote oder Chandler ins Japanische übersetzt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Franziska Petri
Laura Tonke
Eberhard Kirchberg
Jochen Nickel
Sebastian Schipper


Laura Tonkebei der Aufnahme | © WDR/dpa

Laura Tonkebei der Aufnahme | © WDR/dpa

Laura Tonkebei der Aufnahme | © WDR/dpa
Der Autor Haruki Murakami | © WDR/dpa

Der Autor Haruki Murakami
© WDR/dpaDer Autor Haruki Murakami
© WDR/dpa



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2003


Erstsendung: 10.12.2003 | 58'25


REZENSIONEN

Stefan Fischer: Süddeutsche Zeitung. 11.12.2003. S. 19.


Darstellung: