ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Philip Roth

Der menschliche Makel (1. Teil)


Vorlage: Der menschliche Makel (Roman)

Sprache der Vorlage: amerikanisch

Übersetzung: Dirk van Gunsteren

Bearbeitung (Wort): Valerie Stiegele

Komposition: Gerd Bessler

Regie: Norbert Schaeffer

Coleman Silk, Professor der Altphilologie, nennt zwei unbekannte Studenten, die sein Seminar schwänzen, "dunkle Gestalten" (spooks). Zufälligerweise sind es Schwarze. Diese Petitesse aus dem Alltag der moral correctness setzt eine Geschichte in Bewegung, die an die Grundfesten des amerikanischen Selbstbewusstseins rührt. Angegriffen und schwer beschädigt quittiert der Professor den Dienst, verliert seine Frau, isoliert sich und wird im Alter von 71 Jahren durch die Begegnung - "die erlösende Verschmutzung" - mit einer fast 40 Jahre jüngeren Putzfrau, Faunia, ins Leben zurückgeworfen. Viagra hat geholfen. Ein entfernter Nachbar, Nathan Zuckerman, Schriftsteller - hinfällig auch er - wird zum Erzähler autorisiert und erhält so in vielen Windungen und Wendungen Einblick in die brüchige Identität eines fast weißhäutigen Sohnes schwarzer Eltern, der für die Grundentscheidung seines Lebens, seine Rassenzugehörigkeit zu ignorieren und sich neu zu erfinden, einen hohen Preis zahlt. "Er sah, welches Schicksal ihn erwartete, und er weigerte sich es anzunehmen."

Philip Roth, geboren 1933 in Newark/New Jersey, Sohn jüdischer Eltern osteuropäischer Abstammung, schrieb "Der menschliche Makel" als dritten Teil einer sogenannten amerikanischen Trilogie, nach "Amerikanisches Idyll" und "Mein Mann, der Kommunist". Der zeitweilige Literaturdozent hat alle wichtigen US-Buchpreise erhalten. Als Hörspiel wurde auch sein Roman "Die Täuschung" eingerichtet (SDR 1994).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jürgen HentschNathan
Michael MendlColeman
Sophie RoisFaunia
Peter DirschauerLes
Irina WankaIris Delphine Roux
Susana Fernandes GenebraLisa
Rosel ZechMutter
Algin HarogluJunge
Michael HolzWalt
Mathias LangePrimus
Jörg PetzoldMark
Walter RenneisenDoc
Jan SchreiberDave
Berthold ToetzkeHerb Kerble


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2003


Erstsendung: 08.06.2003 | 71'12


Kassetten- bzw. CD-Edition: Der HörVerlag 2003/2008


REZENSIONEN

Frank Olbert: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 06.06.2003. S. 39. | Tobias Lehmkuhl: Süddeutsche Zeitung. 12.11.2003. S. 16.


Darstellung: