ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Ödön von Horváth

Kasimir und Karoline


Vorlage: Kasimir und Karoline (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Siegfried Pfaff, Werner Grunow

Dramaturgie: Siegfried Pfaff

Regie: Werner Grunow

Kasimir und seine Braut Karoline besuchen das Münchener Oktoberfest, obwohl Kasimir über den Verlust seiner Stellung als Chauffeur in dieser Zeit der Wirtschaftskrise sehr deprimiert ist. Als der vielbestaunte Zeppelin vorüberfliegt, geraten die beiden in Streit, und Kasimir läßt Karoline stehen. Sie wird von dem Zuschneider Schürzinger angesprochen, der sich die Situation zunutze macht, und fährt mit ihm Achterbahn. Kasimir trifft den Merkl Franz, einen mehrfach vorbestraften zwielichtigen Burschen. Merkl, der seine Freundin Erna brutal und voll Frauenverachtung behandelt, hetzt Kasimir gegen Karoline auf. Es kommt zum Bruch zwischen ihnen, Karoline geht mit Schürzinger davon. Die beiden treffen Kommerzienrat Rauch, den Chef des Zuschneiders, der mit einem Freund aus Erfurt auf amouröse Abenteuer aus ist. Dem Kommerzienrat gefällt Karoline, er lädt sie mit ihrem Begleiter zum Trinken ein. Als sich Kasimir heranpirscht, um sich bei Karoline zu entschuldigen, weist sie ihn endgültig ab und erklärt, sie hätte jetzt höhere Ambitionen. Mit ihrem Gönner zieht sie weiter. Rauch beobachtet ärgerlich die wachsende Zuneigung zwischen Schürzinger und Karoline. Inzwischen versucht der Merkl Franz, Kasimir in seine dunklen Geschäfte hineinzuziehen. Vergeblich bemüht sich Erna, das zu verhindern. Schürzinger warnt Karoline vergeblich vor den Absichten des Kommerzienrats, doch auf einen deutlichen Wink von Rauch zieht er sich zurück. Die beiden angeheiterten älteren Herren geraten in Streit, Rauch trennt sich von Speer und bricht mit Karoline zu einer "Landpartie" in seinem Kabriolett auf. Am Parkplatz begegnen sie Kasimir und Erna, die für Merkl Schmiere stehen. Karoline verabschiedet sich endgültig von Kasimir. Bald darauf hat der Ausflug allerdings in der Sanitätsstation des Oktoberfests sein Ende gefunden, da Rauch im Auto eine Herzattacke erlitt. Auch Speer, der sich zwei leichte Mädchen angelacht hat und in eine Rauferei geraten ist, wurde dort schon verarztet. Der Kommerzienrat beginnt, auf die "Sauweiber" zu schimpfen und verabschiedet Karoline in rüder Form. Inzwischen wurde der Merkl Franz verhaftet, den Erna nun wegen seiner vielen Vorstrafen verloren gibt. Sie und Kasimir finden zueinander. Als Karoline sich reuig mit Kasimir versöhnen will, weist er sie kalt ab. Da taucht Schürzinger auf, und Karoline läßt sich von ihm willenlos wegführen. Erna und Kasimir singen leise ein melancholisches Liebeslied.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michael GwisdekKasimir
Jenny GröllmannKaroline
Friedo SolterRauch
Rudolf ChristophSpeer
Dieter MannSchürzinger
Christian GrashofFranz Merkl
Katja ParylaErna
Walter WickenhauserAusrufer
Elvira SchusterElli
Micaela KreisslerMaria
Franziska TroegnerJuanita
Gerhard LauSanitäter

Rolf Zimmermann

 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1978


Erstsendung: 02.06.1978 | 62'46


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: