ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Guilherme Figueiredo

Maria da Ponte


Vorlage: Maria da Ponte (Schauspiel)

Sprache der Vorlage: portugisisch-brasilianisch

Übersetzung: O. P. Grubert

Bearbeitung (Wort): Hans Bräunlich

Regie: Fritz Göhler

In einer brasilianischen Provinzhauptstadt, die von fieberverseuchtem Sumpfland umgrenzt ist, wird ein Staudamm gebaut. Der armen Bevölkerung dieses Landstrichs wird vorgetäuscht, dass die gesundheitliche Situation durch den Staudammbau verbessert werden soll. In Wirklichkeit werden geschäftliche Manipulationen und Grundstücksspekulationen betrieben. Der Bürgermeister des Ortes, Aparicio de Faria, führt die korrupte Oberschicht an. Eingebettet in all diese Vorgänge ist die Liebe seiner Tochter Laura zu dem Mischling Paulo de Almeyda, dem angeblich mit großer Fürsorge aufgezogenen Pflegesohn des Bürgermeisters.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolf KaiserDr. Aparicio de Faria
Franziska TroegnerLaura
Martin SeifertPaulo de Almeyda
Gerd GrasseReporter
Joachim TomaschewskyStaatssekretär
Helmut Müller-LankowSergeant
Arno WyzniewskiErzähler


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1980


Erstsendung: 21.02.1981 | 53'23


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: