ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Gerhard Rentzsch

Der Zweite von links


Dramaturgie: Wolfgang Beck

Technische Realisierung: Dietmar Hagen; Ursula Perkuhn


Regie: Achim Scholz

Gewerkschaftsfunktionär Pilz will die Leitung der kleinen Elektrofirma VEB "Electricon" aus ihrem Phlegma reißen. Deshalb fingiert er einen Anruft aus dem zuständigen Industrieministerium, der die Visite eines japanischen Geschäftsmannes für die kommenden Tage ankündigt. Diese Nachricht bringt Aufregung in das Unternehmen, ein dem Gast präsentierbares Produkt wird gesucht, der im Betrieb hergestellte Fön als ungeeignet - weil nicht dem Weltniveau entsprechend - identifiziert. Vergangene Versäumnisse der Produktentwicklung und die Qualität der aktuellen Produktpalette werden kontrovers diskutiert. Pilz erinnert an den von einem Absolventen der Hochschule für Industrielle Formgestaltung Burg Giebichenstein in Halle (Saale) vor Jahren entwickelten Haartrockner. Pilz wird losgeschickt, um eine Kopie der Diplomarbeit zu beschaffen. Er trifft auf einen Designer, der lieber als selbständiger Unternehmer Nippes und Spielzeug herstellt und vertreibt, als sich im System der Planwirtschaft in der Entwicklungsabteilung eines Unternehmens aufzureiben. Unterdessen erfährt Werkleiter Schwabe in der "Aktuellen Kamera" von der Abreise der Japanischen Wirtschaftsdelegation, er reagiert erleichtert auf die ihm ersparte Blamage.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang SörgelMax Pilz
Ingrid HilleAnke, seine Tochter
Hans-Joachim HegewaldWerkleiter Schwabe
Gert GütschowSpon
Dieter BellmannSchuster
Fred AlexanderNaß
Klaus PönitzHolger Kiebus
Astrid BlessFrau Kiebus
Christa GottschalkSekretärin
Anny Stögeralte Frau
Marylu Poolman
Carla Valerius
Walter Martin


 


Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1982

Erstsendung: 20.04.1982 | 48'20


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: