ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Omar Saavedra Santis, Carlos Cerda

Eine Tulpe, ein Stein, ein Schwert


Übersetzung: Leni López

Dramaturgie: Hans Bräunlich

Regie: Fritz Göhler

Die beiden in der DDR lebenden chilenischen Autoren Cerda und Santis behandeln in diesem Hörspiel das Drama ihrer Generation. Es ist jene Generation, die durch die Junta von General Augusto Pinochet gezwungen wurde, sich im Exil oder im eigenen Land in allerlei obskuren Berufen herumzuschlagen. Exequiel Soto, ein im Ruhestand lebender Lehrer aus Santiago de Chile, muß sich entscheiden. Tritt er die schon gebuchte Reise nach Europa an oder erfüllt er die überraschende Bitte eines ehemaligen Schülers? Auf dem Flughafen begegnet Soto seinen ehemaligen Schüler Emelio Farias, der kurz vor dem Abflug von zwei Geheimagenten verhaftet wird. Soto versucht, die Familie des Verhafteten zu benachrichtigen. Dadurch verpaßt er das Flugzeug. Um vor der Familie sein Mißgeschick zu verheimlichen, quartiert er sich in einer billigen Pension ein. Dort trifft er wiederum auf einen ehemaligen Schüler, der sich als Organisator von Charterflügen durchschlägt. Während Soto versucht, dem verhafteten Schüler zu helfen, spielt er seiner Familie vor, er sei auf der Rundreise durch Europa.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Kurt BöweExequiel Soto
Gerd GrasseSalcedo
Thomas KästnerPerez
Arno WyzniewskiBenzi
Lothar SchellhornFarias
Petra KellingElisa
Barbara DittusJulia
Maritta HübnerN. N.
Gertraud KlawitterN. N.
Franziska TroegnerN. N.
Klaus BergattN. N.
Helmut HellstorffN. N.
Fred LudwigN. N.
Wolfgang OstbergN. N.
Heinz SchröderN. N.
Georg ThiesN. N.


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1982


Erstsendung: 07.09.1982 | 54'13


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


AUSZEICHNUNGEN

Hörspielpreis der Kritiker (Regie-Preis) 1983


Darstellung: