ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Christian Dietrich Grabbe

Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung


Vorlage: Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Hans Bräunlich

Komposition: Hans Rempel

Regie: Fritz Göhler

Weil in der Hölle geputzt wird, kommt der Teufel auf die Erde. Hier schlottert er vor Kälte, trotz des heißen Sommerwetters. Von Naturhistorikern auf das Schloss von Baron Haldungen gebracht, setzt er sich sogleich ins prasselnde Kaminfeuer. In der Absicht, Verwirrung und Böses anzustiften, kauft er Baroness Liddy von ihrem Verlobten, dem verschuldeten Herrn von Wernthal, um sie dem wüsten Freiherrn von Mordax zuzuschanzen, der sich ihrer erst dann bemächtigen darf, nachdem er dreizehn Schneidergesellen umgebrachten hat. Als sich der Teufel ein neues Hufeisen anpassen lässt, errät der Schmied, mit wem er es zu tun hat. Der Schulmeister lässt daraufhin einen mannshohen Käfig bauen, mit dem er den Teufel fangen will. Als Köder dienen die soeben erschienenen Memoiren Casanovas. Nachdem der Teufel in die Falle gegangen ist, taucht des Teufels Großmutter auf, befreit den Enkel und bringt ihn in die Hölle zurück. Zahlreiche satirische Seitenhiebe auf die zeitgenössische Literatur werden durch den albernen Modedichter Rattengift ausgebracht. (nach Kindlers Literaturlexikon)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wilfried OrtmannBaron
Simone von ZglinickiLiddy
Victor DeißRattengift
Gerd GrasseSchulmeister
Volkmar KleinertTeufel
Dieter WienMollfels
Kurt Böwevon Mordax
Wolfgang DehlerGrabbe
Marie Gruber
Gertraud Klawitter
Klaus Bergatt
Wolfgang Brunecker
Gerhard Lau
Reinhard Michalke
Gerald Schaale
Eckhart Strehle
Peter Tepper
Ulrich Voss


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1985


Erstsendung: 01.05.1985 | 77'03


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: