ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Inger Christensen

Der Spiegeltiger

Hörspiel für zwei Stimmen

übersetzt aus dem Dänischen


Übersetzung: Walter Kolbenhoff

Redaktion: Heinz Schwitzke

Technische Realisierung: Wilhelm Hagelberg; Susanne Ziege

Regieassistenz: Jutta Zech


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Ein Mann und eine Frau, beide in mittleren Jahren, haben sich auseinandergelebt, haben einander satt bekommen. Jetzt finden sie es wahnsinnig und komisch, wie sie sich damals durch essen und wieder essen über die Verzweiflung hinwegtäuschen wollten. Inzwischen haben sie nämlich ein Spiel erfunden, das sie für die verlorene Wirklichkeit zu entschädigen scheint. Sie setzen sich eng zusammen und erzählen, wer draußen angeblich vorbeigeht. Aus den Beschreibungen werden Methaphern für ein Liebesspiel, das beide immer leidenschaftlicher berauscht. Doch der Rausch ist nicht stark, nicht wirklich genug, die Illusion reißt auf, die Distanz läßt sich nicht leugnen. Von neuem steigert sich die Frau in das Spiel, lyrisch bildlicher Ausdruck für eine Suche nach erotischer Befriedigung zwischen Fiktion und Wirklichkeit.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Eva Katharina SchultzFrau
Wolfgang BüttnerMann


 


Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Süddeutscher Rundfunk 1967

Erstsendung: 29.03.1967 | 63'52


Darstellung: