ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel


Kunstgeschichten


Irena Vrkljan, Benno Meyer-Wehlack

Sirovys Träume


Komposition: Gerd F. Schumann

Regie: Annette Kurth

Ein Bild weckt Alinas Kindheitserinnerungen: ein Jüngling im roten Mantel auf einem verschlungenen Bergweg, der zu einem Schloss führt. Oft hatte Alina zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Theresa vor diesem Bild in der elterlichen Wohnung in Zagreb gestanden. Der Maler hieß Karl Sirovy und war ein Freund des Vaters. Alina beginnt zu recherchieren. Angeblich soll Sirovy 1945 umgekommen sein, aber nach anderen Informationen haben der Maler und seine Frau, die jüdische Pianistin Zdenka, 1948 noch gelebt. 40 Jahre später findet Alina Karls Schwester und eine Fülle seiner Bilder. Zu Lebzeiten hatte er sie nie ausstellen können. Auch Zdenka hatte nach und nach auf das Klavierspielen verzichten müssen: Aus Furcht vor einem Abtransport saßen sie, wie es nach einem im Hörspiel zitierten Satz des 1943 ermordeten polnischen Autors Bruno Schulz heißt, "im Schatten ihres Schicksals und wehrten sich nicht". Dennoch überlebten die beiden den Krieg, nicht aber die Jahre danach.

Irena Vrkljan, geboren 1930 in Belgrad, war ab 1952 Mitglied des jugoslawischen Schriftstellerverbandes. In den 60er Jahren studi erte sie an der Westberliner Hochschule für Film und Fernsehen. Sie veröffentlichte Lyrik und Prosa, Hör- und Fernsehspiele.

Benno Meyer-Wehlack, geboren 1928 in Stettin, war Fernsehspieldramaturg beim SWF und beim SFB, lebt aber seit 1968 als freier Autor in Berlin. Er ist Mitglied des PEN und der Akademie der Künste. Er zählt zu den Pionieren und produktivsten Autoren des deutschen Hörspiels. Für "Die Versuchung" erhielt er 1958 den Hörspielpreis der Kriegsblinden. "Sirovys Träume" wurde von der Filmstiftung NRW gefördert.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Nicole HeestersAlina, erwachsen
Hanns ZischlerKarl Sirovy
Lisa KreuzerZdenka Sirovy
Laura MaireAlina/Theresa, 10-jährig


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2004


Erstsendung: 25.02.2004 | 52'21


Darstellung: