ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Matthias Scheliga

Ich markiere den Tag mit einem weißen Stein


Dramaturgie: Gabriele Bigott

Regie: Karlheinz Liefers

Er führt ein eigenbrötlerisches Leben, dieser Mr. Charles Dogson, behütet und umsorgt nur von seiner Haushälterin. Er war Mathematikdozent in Oxford, aber berühmt wurde er als Lewis Carroll, als Autor von "Alice im Wunderland", und auch als Photograph von Kinderbildern. Doch längst rührt er die Kamera nicht mehr an, hat er die Fotos vernichtet, längst sind all diese Kinder erwachsen geworden. Da taucht eines Tages eine junge Frau auf, angeblich Gasthörerin für Literatur in Oxford. Unwillig und für ihn selbst unerwartet lädt er sie zu einem 5-Uhr-Tee ein. Aber ihre Begegnung verlässt bald die literarische Recherche und konfrontiert ihn noch einmal mit seiner Vergangenheit, in der sie als kleines Mädchen eine schicksalhafte Rolle spielte. Behutsam und eindringlich erzählt Matthias Scheliga von dem verzweifelten Versuch zweier Menschen, zu sich selbst zu finden. Eine Geschichte von den Verstörungen der Kindheit und des Erwachsenseins.

Matthias Scheliga, 1969 in Brandenburg geboren, studierte Kunst und Germanistik, seit 1994 ist er freischaffend als Journalist, Schriftsteller und Künstler tätig. Außerdem wirkt er an soziokulturellen Projekten mit und ist Mitbegründer der Künstlergruppe "BergWerk", für die er seit 1998 besonders Kunst im öffentlichen Raum geschaffen hat. Seit 2000 lebt Scheliga in Berlin. "Schnecks Heimweg", sein Hörspiel-Debüt, erhielt 2001 den 1. Preis im ORB-Hörspielwettbewerb.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christian GrashofCarroll
Susanna SimonAnnie
Heide KippGrundy
Ursula KarusseitGertrude
Stefan KaminskiRaupe/Hutmacher
Katharina BurowaAlice


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg 2004


Erstsendung: 29.08.2004 | 54'04


Darstellung: