ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Science Fiction-Hörspiel



Tad Williams

Otherland (4. Teil)


Vorlage: Otherland (Roman)

Sprache der Vorlage: amerikanisch

Übersetzung: Hans-Ulrich Möhring

Bearbeitung (Wort): Walter Adler

Komposition: Pierre Oser

Dramaturgie: Karoline Naab

Regie: Walter Adler

Martine führt Renie und !Xabbu zum Einsiedlerkrebs ins TreeHouse. Von ihm hören sie zum ersten Mal den Namen "Otherland". Vor Jahren gehörten er und Susan zu einer Gruppe von Programmierern, die für den Archäologen Bolívar Atasco an diesem streng geheimen Projekt arbeiteten, das sie zunächst für einen riesigen virtuellen Freizeitpark hielten. Von den alten Freunden ist Singh der letzte Überlebende. In einer alten Ausgabe von Atascos Buch "Das frühe Mesoamerika" entdeckt Martine ein Foto, auf dem im Hintergrund ein Bild der goldenen Stadt zu sehen ist. Hinter Otherland steckt eine Gruppe der einflussreichsten Männer und Frauen der Welt, die sich die "Gralsbruderschaft" nennen. Doch was die Bruderschaft wirklich will und was sie mit Stephens Krankheit zu tun hat, bleibt weiter unklar. Singh beschließt, sich in das Netzwerk zu hacken und das Rätsel zu lösen. Renie will sich ihm anschließen, doch dafür braucht sie eine bessere Ausrüstung. Auch Thargor und Pithlit ist es in der Zwischenzeit gelungen, ins TreeHouse zu gelangen. Dort nimmt sich eine Horde kleiner Kinder in Gestalt winziger gelber Äffchen, die sich die "Böse Bande" nennen, ihrer an. Der Kreis schließt sich, als die Bande plötzlich mit einem goldenen Diamanten beim Einsiedlerkrebs auftaucht. Diesmal zeigt das Juwel nicht nur das Bild der goldenen Stadt, sondern auch einen Kalender, der ihnen mitteilt, dass ihre Zeit abläuft. In den Vereinigten Staaten treffen sich zwei alte Männer: Robert Wells, der Besitzer des mächtigsten Technologieunternehmens der Welt, und General Daniel Yacoubian. Die beiden Mitglieder der Gralsbruderschaft haben das Vertrauen in Osiris verloren. Der ägyptische Todesgott besucht in der Zwischenzeit ein geheimnisvolles Wesen namens "Der Andere", das er in seinem Tempel gefangen hält. Bei ihrer Flucht werden Gally und Paul von der Roten Königin aufgehalten. Auch die beiden unheimlichen Männer sind weiter hinter Paul her. In der Not kommt ihm ein geflügeltes Ungeheuer, der Jabberwock, zu Hilfe. Im Chaos des Angriffs zwingt Paul Gally zu einem Sprung in den Fluss, der durch das Spielfeld fließt. In der Tiefe des Wassers entdeckt er ein goldenes Leuchten un d schwimmt darauf zu. In einer Welt mit zwei Monden tauchen Paul und Gally wied er auf.

Tad Williams, 1957 in San José (Kalifornien) geboren, studierte in Berkeley, war Sänger einer Rockband, arbeitete in einer Computerfirma, als Lehrer, als Manager, am Theater, als Schuhverkäufer und Versicherungsvertreter. Er moderierte eine Radio-Show und arbeitete für das erste interaktive Fernsehprogramm. Als Autor wurde er durch seinen Zyklus "Der Drachenbeinthron" bekannt. Neben seinen Fantasy-Bestsellern schreibt Tad Williams Drehbücher und Hörspiele, erfindet Computerspiele und zeichnet Comics. Er lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in der Nähe von San Francisco.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans-Peter HallwachsErzähler 1
Anita Iselin SoubeyrandRote Königin
Sylvester GrothPaul Jonas
Wolf-Dietrich SprengerZimmerer
Udo SchenkHauer
Till WernerGally
Nina HossErzähler 2
Matthias LühnDel Ray Chiume
Sophie RoisRenie
Jens Harzer!Xabbu
Jochen NixErzähler 7
Hans-Michael RehbergYacoubian
Manfred ZapatkaRobert Wells
Friedhelm PtokJeremiah Dako
Peter FitzErzähler 6
Matthias HabichOsiris
Axel EichenbergHohepriester
Viktor SeifriedDer Andere
Judith EngelMartine Desroubins
Ulrich MatthesErzähler 4
Andreas PietschmannPithlit
Matthias KoeberlinThargor
Joachim KerzelEinsiedlerkrebs
Sascha IcksBöse Bande
Bettina EngelhardtBöse Bande
Hanns Jörg KrumpholzBöse Bande
Wolfgang RüterBöse Bande
Adela FlorowBöse Bande
Philipp SchepmannBöse Bande
u.a.


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2004


Erstsendung: 31.10.2004 | 54'40


CD-Edition: Der HörVerlag 2004


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel des Monats Oktober 2004
5. Platz hr2-Hörbuchbestenliste November 2004 (CD-Edition)


REZENSIONEN

Frank Kaspar: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 05.10.2004. S. 40. - Stefan Fischer: Süddeutsche Zeitung. 23.09.2004. S. 15. | Hans-Jürgen Krug: Frankfurter Rundschau. 09.10.2004. S. 18. | Kurt Sagatz: Tagesspiegel. 22.09.2004. S. 31. | Jutta Heess: Taz. 09.10.2004. S. 15. | N. N. / Sophie Rois: Der Spiegel. 05.04.2004. S. 192. | N. N.: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 27.01.2004. S. 38. | N. N.: Funk-Korrespondenz. 52. Jahrgang. Nr. 47. 19.11.2004. S. 27. | N. N.: Funk-Korrespondenz. 52. Jahrgang. Nr. 5. 30.01.2004. S. 24-25. | Eva-Maria Lenz: epd Medien. Nr. 82. 20.10.2004. S. 3. | Oliver Weilandt: Cut. Das Broadcast-Magazin. 8. Jahrgang. Winter 2004/05. S. 18. | Siggi Seuss: Die Zeit. Nr. 49. 25.11.2004.


Darstellung: