ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Viechereien


Noëlle Renaude

Madame Ka (Langfassung)


Vorlage: Madame Ka (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Klaus Gronau

Komposition: Michael Riessler

Dramaturgie: Anette Kührmeyer

Technische Realisierung: Claudia Jira; Margitta Düver; Birgit Schilling; Peter Nielsen; Herbert Teschner

Regieassistenz: Ilka Bartels


Regie: Christiane Ohaus

Madame Ka ist eine Dame mittleren Alters, Mutter zweier Kinder, Ehefrau, geachtetes Mitglied der französischen Bourgeoisie. Madame Ka führt das entsprechende Leben, und manchmal führt dieses Leben sie - in absurde, komische, merkwürdige Situationen. So bekommt sie eines Tages einen sprechenden Vogel geschenkt - ein echtes Unikat, das Chansons von Jacques Brel singt und Telefonnummern herbetet. Dann wieder lässt sie sich in einem Foto-Automaten ablichten, nur leider sieht das Bild ihrer Mutter viel ähnlicher als ihr selbst, und für die Zollbeamten trägt sie darauf sogar eine Brille - dabei hat Madame Ka gar keine Sehhilfe nötig! Madame Kas Alltag erinnert von Ferne an "Die fabelhafte Welt der Amélie", von Ferne wohlgemerkt, denn Noëlle Renaude trifft einen ganz eigenen Ton absurder Komik und zarter Melancholie.

Noëlle Renaude, geboren 1948, lebt in Paris. Sie studierte Kunstgeschichte u. Orientalistik, war Stipendiatin des Centre National des Lettres und der SACD. Renaude schrieb bisher 14 Theaterstücke, 1988 wurde ihr Debüt "Rose, la nuit australienne" uraufgeführt (als Hörspiel: "Australische Nacht" ,WDR 1989), daneben verfasste sie Prosa. Weitere Hörspiele auf Deutsch sind: "Auf alle die" (SWR/WDR 1998) und "Blanche Aurore Célèste" (SR 2003).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Imogen KoggeMadame Ka
Verena ReichhardtFrau A (Einfalt/Halluzination/Frau, die Körbe verkauft/Grüne Krabbe/Fernsehstimme/Mme Bourriau/Chor der kessen Bienen)
Peter KaempfeMann A (Maler G/Der Andere/Sandfloh/Nugat/Bernard, Stimme auf dem AB/Arbeiter/Fernsehstimme/Zollbeamter/Eisverkäufer)
Lutz HerkenrathMann C (Der Verkäufer/Frelon/Jean-Pascal/Passant/Friseur/Anrufbeantworter/Fernsehstimme/Reisender/M. Bourriau)
Thomas KylauÄlterer Mann (Philosophielehrer/Sehr alter Mann/Augenarzt/Hausimpresario/Fernsehstimme)
Sabine OrléansFrau C (Zerzaustes Huhn/Margerie/Mme Hulot/Carole Louis/Fernsehstimme/Chor der kessen Bienen/Ehepaar)
Fritz FenneJunger Mann (Rabauke/Der Brief/Strahlend blonder Jüngling/Das einzige Gedicht/Automatenstimme/Das Briefchen/Bob, Stimme auf dem AB/Benjamin/Francois/Fernsehstimme/Zahnarzt/Briefträger/Ihre Lieben)
Susanne SchraderJunge Frau (Der Brief/Das einzige Gedicht/Das Briefchen/Zukünftige Madame Ka/Fernsehstimme/Mme Charles/Fernsehstimme/Chor der kessen Bienen/Ihre Lieben/Touristin)
Werner WölbernMann B (Perversling/M. Hulot/Der sprechende Vogel/Fernsehstimme/Polizist/Bruder der Madame Ka/Wir/Ehepaar Belfond/Ehepaar)
Ingeborg KallweitFrau B (Mme Jules/Louisa/Mme Thérèse/Fernsehstimme/Wir/Ehepaar Belfond/Chor der kessen Bienen/Sie)
Christine OesterleinÄltere Frau (M. Kas Mutter/Die in Tränen aufgelöste Seele der verstorbenen Mutter/Präsidentin/Chor der kessen Bienen)
Hermann LauseMonsieur Ka
Clarisse CossaisAn- und Absage

Musiker: Libor Síma (Fagott)

 


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / Deutschlandradio / Radio Bremen 2004

Erstsendung: 01.08.2004 | 78'49


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Hörspielreihe Dramatik/que, hrsg. vom Bureau de la création artistique - Théâtre et Danse/SR 2004


REZENSIONEN

  • Jochen Meißner: Funk-Korrespondenz. 52. Jahrgang. Nr. 36. 03.09.2004. S. 29.

Darstellung: