ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Alfred Döblin

Die Ehe


Vorlage: Die Ehe (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Ulrich Kressin

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Gerlach Fiedler

Wir wollen das 1931 von Alfred Döblin geschriebene Lehrspiel, das seitdem vergessen war, in einer Funkfassung dem heutigen Publikum wieder bekannt machen. Döblin hat in den Jahren, als die sogenannte "Ehekrise" zu einem der häufigsten Diskussionsobjekte wurde, am Modell dreier Fälle die Ehe und ihre psychologisch und ökonomisch begründeten Probleme mit Brechtscher Verfremdungstechnik dargestellt. Die Funkbearbeitung hat im wesentlichen nur den Rahmen, in dem die drei Fälle gestanden haben, abgeändert. Im übrigen wird sich zeigen müssen, wieweit die Gegebenheiten jener Notjahre auch noch auf unsere Zeit - als Bild oder Gegenbild - zutreffen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heinz GieseSprecher
Hannelore SchrothFrau, Frau H., Lucie
Günter PfitzmannMann, Herr H., Georg
Maria JankeMutter
Armas Sten FühlerArzt
Gudrun Genest1. Schwester
Kurt-Otto FritschDrogist
Else EhserAlte Frau
Renate DanzTochter
Manja WodowozFrau P.
Barbara RattheyFrau M.
Herbert WeissbachHerr R.
Magdalene von NussbaumFrau R.
Werner StockWirt
Helmut Wildt1. Spekulant
Erich Fiedler2. Spekulant
Ursula GrableyDame
Gerda Blisse2. Schwester
Martin HirtheWachtmeister
Walter JokischUnternehmer
Friedrich W. BauschulteBobbie
Gisela Fritsch1. Person
Heidelotte Diehl2. Person
Kurt Buecheler3. Person
Karin GlierFräulein Y


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1965

Erstsendung: 05.12.1965 | 66'15


Darstellung: