ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Haruki Murakami

Hunger


Vorlage: Hunger (Erzählung) Frosch rettet Tokyo (Erzählung)

Übersetzung: Nora Bierich, Ursula Gräfe

Bearbeitung (Wort): Katarina Schnell

Regie: Claudia Johanna Leist; Katarina Schnell

Was tun, wenn der Hunger mitten in der Nacht so groß wird, dass kein Kühlschrank ihn stillen kann? Man überfällt einfach eine Bäckerei und stopft sich mit riesigen Mengen Brot und Gebäck voll. Haruki und sein Kommilitone Katagiri haben das bereits während ihrer Studentenzeit erfolgreich praktiziert. Aber Harukis Hunger kommt offenbar nicht aus dem Magen, sondern aus der Seele und meldet sich Jahre später in gleicher Heftigkeit zurück. Mit seiner Frau und einem Gewehr fährt er durch die nächtliche Stadt, vorbei an menschenleeren, verschlossenen Bäckerläden. Der nächtliche Beutezug erinnert ihn an den alten Freund Katagiri, dessen unspektakuläres Leben plötzlich eine entscheidende Wende erfährt: Katagiri hat die einmalige Chance, Tokio vor einem Erdbeben zu retten - zumindest behauptet das ein riesiger Frosch und bittet ihn um Hilfe im Kampf gegen den wütenden Widersacher, der unter der Bank, in der Katagiri als Angestellter arbeitet, sein Unwesen treibt und die Millionenstadt in Schutt und Asche legen will.

Haruki Murakami, 1949 in Kyoto geboren, lebte längere Zeit in den USA und in Europa. Er übersetzte die Werke von Raymond Chandler, John Irving, Truman Capote und Raymond Carver ins Japanische. Murakami wurde mit den höchsten japanischen Literaturpreisen ausgezeichnet. Zu seinen bekanntesten Romanen zählen "Mister Aufziehvogel" (1998) und "Gefährliche Geliebte" (2000). Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Untergrundkrieg" (2003).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Sylvester GrothToru
Gunda AurichFrau
Michael TregorKatagiri
Horst BollmannFrosch
Irm HermannEin altes Tantchen
Alexander GrillBäcker
Claude De DemoBedienung
Thomas LangFilialleiter
Susanne BarthKrankenschwester
Martin ReinkeRechtsanwalt


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2005


Erstsendung: 13.09.2005 | 53'00


REZENSIONEN

Norbert Schachtsiek-Freitag: Funk-Korrespondenz. 53. Jahrgang. Nr. 39. 30.09.2005. S. 28. - Stefan Fischer: Süddeutsche Zeitung. 13.09.2005. S. 19. - Renate Stinn: epd medien. Nr. 78/79. 08.10.2005. S. 35.


Darstellung: