ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Science Fiction-Hörspiel



Tad Williams

Otherland (16. Teil)


Vorlage: Otherland (Roman)

Sprache der Vorlage: amerikanisch

Übersetzung: Hans-Ulrich Möhring

Bearbeitung (Wort): Walter Adler

Komposition: Pierre Oser

Dramaturgie: Karoline Sinur

Regie: Walter Adler

Die kleine Christabel versteht die Welt nicht mehr: Ihre Eltern fahren mit ihr fort, aber im Kofferraum des Autos ist Herr Sellars versteckt und neben ihr sitzt der Junge Cho-Cho, der ihr Angst macht, den sie aber als ihren Cousin ausgeben soll. Im virtuellen Tempel des Re bricht ein schrecklicher Kampf aus. Im letzten Moment können Orlando und Fredericks durch das Gateway fliehen. Als Orlando wieder zu sich kommt, ist er in Troja. Eine Schildkröte gibt ihm erste Instruktionen für seine Rolle: Achilles. Osiris scheint die Kontrolle über den Anderen, das Betriebssystem Otherlands, zu verlieren und auch seiner virtuellen Gattin Isis kann er nicht mehr vertrauen: Er erschlägt sie in seiner grenzenlosen Wut. Die Räuberbande der Hauswelt will Renie und ihre Freunde der so genannten "Madonna der Fenster" opfern. Kunohara, den Renie und !Xabbu schon in der Insektenwelt kennen gelernt haben, hält sie davon ab. Die Madonna erscheint und rät den Abenteurern, nach Troja zu gehen. Kunohara weiß viel über Otherland, verrät aber nichts, da er sich nicht mit der Gralsbruderschaft anlegen will. Das Betriebssystem unterliegt so heftigen Störungen, dass Renie einen Moment offline befördert wird. Sie kann Jeremiah hören, der ihr beunruhigt erzählt, dass jemand ihr Versteck auskundschaftet. Dann wird Renie wieder zu den anderen nach Otherland versetzt. Dort entdecken sie den Turm, in dem sich Dread versteckt hält: Es kommt zum Kampf, T4b und Florimel werden von Schüssen aus Dreads Pistole getroffen.

Tad Williams, 1957 in San José (Kalifornien) geboren, studierte in Berkeley, war Sänger einer Rockband, arbeitete in einer Computerfirma, als Lehrer, als Manager, am Theater, als Schuhverkäufer und Versicherungsvertreter. Er moderierte eine Radio-Show und arbeitete für das erste interaktive Fernsehprogramm. Als Autor wurde er durch seinen Zyklus "Der Drachenbeinthron" bekannt. Neben seinen Fantasy-Bestsellern schreibt Tad Williams Drehbücher und Hörspiele, erfindet Computerspiele und zeichnet Comics. Er lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in der Nähe von San Francisco.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Nina HossErzähler 2
Peter MaticErzähler 3
Ulrich MatthesErzähler 4
Peter FitzErzähler 6
Dörte LyssewskiErzähler 9
Andreas PietschmannFredericks/Pithlit
Matthias KoeberlinOrlando/Thargor
Effi RabsilberEmily/Madonna der Fenster
Sophie RoisRenie
Jens Harzer!Xabbu
Ernst JacobiSellars
Nora HicklerChristabel
Krista PoschFlorimel
Meret BeckerDulcinea Anwin
Jürg LöwKunohara
Ingrid AndreeQuan Li
Felix EitnerNandi Paradivasch
Walter RenneisenUpuaut
Wolf-Dietrich SprengerTefi
Udo SchenkMewat
Werner WölbernDread
Andreas FröhlichNetfeed-Sprecher
Mechthild GroßmannSaf/Dua
Rudolf KowalskiBes
Andreas SzerdaViticus
Sebastian RudolphFactum Quintus
Matthias HabichOsiris
Cordula TrantowSchildkröte
Anne WeberIsis
Hilke AltefrohneIsis
Friedhelm PtokJeremiah Dako
Marc HosemannT4b

U-Bahn Kontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern

 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2004


Erstsendung: 12.06.2005 | 55'47


CD-Edition: Der HörVerlag 2005


REZENSIONEN

Frank Kaspar: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 05.10.2004. S. 40. | Stefan Fischer: Süddeutsche Zeitung. 23.09.2004. S. 15. | Hans-Jürgen Krug: Frankfurter Rundschau. 09.10.2004. S. 18. | Kurt Sagatz: Tagesspiegel. 22.09.2004. S. 31. | Jutta Heess: Taz. 09.10.2004. S. 15. | N. N./Sophie Rois: Der Spiegel. 05.04.2004. S. 192. | N. N.: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 27.01.2004. S. 38. | N. N.: Funk-Korrespondenz. 52. Jahrgang. Nr. 47. 19.11.2004. S. 27. | N. N.: Funk-Korrespondenz. 52. Jahrgang. Nr. 5. 30.01.2004. S. 24-25. | Eva-Maria Lenz: epd medien. Nr. 82. 20.10.2004. S. 3. | Oliver Weilandt: Cut. Das Broadcast-Magazin. 8. Jahrgang. Winter 2004/05. S. 18-22. | Siggi Seuss: Die Zeit. Nr. 49. 25.11.2004. | Andreas Rossmann: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 21.03.2005. S. 35. | Stefan Fischer: Süddeutsche Zeitung. 03.09.2005. S. 41.


Darstellung: