ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Andrzej Stasiuk

Nacht


Übersetzung: Olaf Kühl

Komposition: Max Nagl

Regie: Robert Matejka

Sie stehlen Autos und Gold und Diamanten und kehren zurück über die Grenze in ihre halbwilden Städte im Osten, wo Mädchen und Hehler auf die Beute warten. Das Geschäft rechnet sich. Diesmal nicht. Der deutsche Juwelier schießt, und der polnische Dieb kehrt als Leiche heim. Ohne Beute und ganz ohne Herz, weil Transplantate knapp sind. "Ein Idiot bist du", sagt seine Seele, "dass du dich dabei umbringen ließest, als du irgendwelchen deutschen Scheiß klauen wolltest. Jedenfalls wollte ich dir sagen, dass sie dir das Herz rausgenommen haben." Europa als große Tragikfarce: "Der Osten braucht Sachen, der Westen braucht Blut."

Andrzej Stasiuk, geboren 1960 in Warschau, debütierte 1992 mit "Die Mauer von Hebron". Er schreibt Erzählungen und Romane. "Nacht" ist sein erstes Theaterstück (Uraufführung 2005 in Düsseldorf und Krakau), das von Anfang an auch als Hörspiel konzipiert wurde.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter StriebeckJuwelier
Roman KnizkaKörper
Katharina BurowaSeele
Andrzej StasiukErzähler
Matthias HabichErzähler

Antje von der Chor der Frauen: Ahe, Liv-Juliane Barine, Margit Bendokat, Sonja Deutsch, Claudia Hübbecker, Astrid Meyerfeldt, Monika Praxmarer, Robert Chor der Männer: Besta, Martin Engler, Ronald Kukulies, Oliver Urbanski, Mark Waschke

Musiker: Leonid Soybelmann (Gitarre)

 


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Norddeutscher Rundfunk / Saarländischer Rundfunk 2005


Erstsendung: 05.10.2005 | 63'00


Darstellung: