ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Thomas Harlan

Heldenfriedhof (1. Teil: Ich bin nicht mehr in mir. Das Leben des Enrico Cosulich)


Vorlage: Heldenfriedhof (Roman)

Bearbeitung (Wort): Michael Farin

Komposition: Martina Eisenreich

Technische Realisierung: Hans Scheck; Angelika Haller

Regieassistenz: Christina Hänsel


Regie: Ulrich Lampen

Thomas Harlans Roman "Heldenfriedhof" ist ein Kosmos aus unzähligen historischen wie fiktiven Personen und spielt an so verschiedenen Orten wie Triest, Mozambique und der Ramsau. Michael Farin ist in seiner Bearbeitung zwei Perspektiven gefolgt. "Ich bin nicht mehr in mir" beschäftigt sich mit dem Leben und der rätselhaften Identität von Enrico Cosulich und stellt die Exposition für "Heldenfriedhof - Der Roman des Enrico Cosulich" dar. "Der Roman 'Heldenfriedhof' ist ein irritierendes Kaleidoskop, vielschichtig, schillernd, oszillierend. Die beiden daraus entwickelten Hörspiele beschreiten, jedes für sich, verschiedene Wege, um aber dennoch zum selben Ziel zu gelangen. Sie ermöglichen eine Reise in die Vergangenheit, die Wirklichkeit, und eine Reise in die Zukunft, die Fiktion. Zusammen ergeben sie das Spiegelkabinett Gegenwart." (Michael Farin)

Thomas Harlan, geboren 1929 in Berlin, lebte von 1960 bis 1964 in Polen, danach in Italien, Angola, Guinea-Bissau, Chile, Portugal, Haiti und Frankreich. Harlan schrieb Gedichte, Drehbücher und Theaterstücke, außerdem drehte er u.a. die Filme "Torre Bela", "Wunderkanal" und "Souvenance".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Friedhelm PtokErzähler
Sylvester GrothEnrico
Peter FrickeGeorg Maria Pauen
Krista PoschFrau


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 2006


Erstsendung: 18.09.2006 | 49'35


Darstellung: