ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Michael Frayn

Democracy


Vorlage: Democracy (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Michael Raab

Bearbeitung (Wort): Andrea Otte

Dramaturgie: Dagmar Schnürer

Technische Realisierung: Waltraud Gruber; Dietmar Rözel; Daniel Senger

Regieassistenz: Benno Schurr


Regie: Iris Drögekamp

"Mehr Demokratie wagen." Mit diesem Slogan zieht Willy Brandt 1969 in den Wahlkampf und wird der erste sozialdemokratische Kanzler der Bundesrepublik. Seine Entspannungs- und Ostpolitik macht Geschichte und die Stasi feiert ihren größten, im Nachhinein höchst zweischneidigen Triumph: der DDR-Spion Günter Guillaume wird persönlicher Referent des Bundeskanzlers und schließlich ein Grund für das Ende der Brandt-Ära. In seiner Fiktion geht es dem Autor Michael Frayn um die unwägbare Vielschichtigkeit politischer Prozesse: "Komplexität ist das Zentrum des Stücks: die Komplexität menschlicher Verhältnisse und von Menschen überhaupt sowie die daraus resultierenden Schwierigkeiten, ihre Handlungen richtig zu interpretieren."

Michael Frayn, geboren 1933 in Mill Hill bei London, studierte Romanistik, Russisch und später Philosophie. Seinen größten Erfolg hatte Frayn mit "Der nackte Wahnsinn" ("Nioses Off"), 1982 am Lyric Theater in London uraufgeführt. "Kopenhagen" wurde 1989 im Royal National Theater in London uraufgeführt und seitdem ununterbrochen gespielt. Es wurde mehrfach ausgezeichnet und auch als Hörspiel produziert (WDR/SWR 2002).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Dieter LaserWilly Brandt
Horst KotterbaGünter Guillaume
Peter WilchynskiArno Kretschmann
Karl KranzkowskiHorst Ehmke
Hannes HellmannReinhard Wilke
Hans-Jochen WagnerUlrich Bauhaus
Jürgen HoltzHerbert Wehner
Rainer GoernemannHelmut Schmidt
Hilmar EichhornHans-Dietrich Genscher
Udo SchenkGünter Nollau
Martin Ruthenberg


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2006

Erstsendung: 19.03.2006 | 100'10


Darstellung: