ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Dietmar Beetz

Der Steinbock und sein Weib


Vorlage: Der Steinbock und sein Weib aus dem Sammelband "Der fliegende Löwe" (Märchen)

Bearbeitung (Wort): Dietmar Beetz

Komposition: Joachim Schmeißer

Dramaturgie: Grit Goldberg

Regie: Rüdiger Zeige

Der Steinbock heiratet in der Fremde eine Gazelle und kehrt mit ihr in die Heimat zurück. Seine Sippe lehnt diese ungewöhnliche Verbindung ab, verdrängt das Paar von den Weideplätzen, verwickelt es in Intrigen, um Misstrauen gegen den Partner zu säen. Und dann kommt der Löwe. Alle flüchten. Der Steinbock und sein Weib müssen sich allein zur Wehr setzen. Durch eine List gelingt es ihnen zu entfliehen. Seitdem leben sie draußen in der Ebene und haben Junge, die die Grazie der Gazelle mit der Kraft des Steinbocks in sich vereinen. Ein Plädoyer für Toleranz, gegen Dünkel, Engstirnigkeit und Provinzialismus im Gewande eines afrikanischen Tiermärchens. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Karin GregorekErzählerin
Michael LuckeSteinbock
Andrea SolterGazelle
Hansjürgen HürrigVater
Carmen Maja AntoniMutter
Martin SeifertBruder
Rolf RömerAffe
Susanne SchwabSchwester


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1988


Erstsendung: 22.01.1989 | 40'53


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: