ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Dieter Kühn

Überholmanöver auf der Tonspur


Dramaturgie: Hans Burkhard Schlichting

Technische Realisierung: Kristiana Schneggenburger; Beate Müller

Regieassistenz: Constanze Renner


Regie: Hans Gerd Krogmann

Gibt es ein Weiterleben jenseits der Archive? Dort sind jedenfalls auch die möglichen Verläufe der Geschichte zu ahnen und nicht nur die ernüchternd realen. Aber muss alles für die Ewigkeit aufbewahrt werden? So fragt ein Metall-Restaurator, der zu viel Unerhebliches in der Welt aufbewahrt sieht und zur Tat geschritten ist, als er auf dem Grunde eines märkischen Sees lebensgroße Hitler-Statuen fand, die für die Berliner Siegesallee bestimmt waren und nicht mehr zum Einsatz kamen. Als er die erste Bronzestatue geborgen und vernichtet hat, aber wegen Verletzung seiner restauratorischen Berufsehre von Amts wegen degradiert wird, will er seine Ehre als mündiger Bürger wieder hergestellt sehen, indem wenigstens seine Stimme im Schallarchiv der Nation festgehalten wird.

Dieter Kühn, geboren 1935 in Köln, studierte Germanistik und Anglistik in Freiburg, München und Bonn, wo er 1964 über Robert Musil promovierte. Er war ein Jahr als Assistent am Haverford College, USA, dann freier Schriftsteller in Düren. 1980 wurde er Stadtschreiber von Bergen-Enkheim. 1962 hatte er sein literarisches Debüt als Hörspielautor; bis heute hat er mehr als 70 Hörspiele geschrieben, darunter "Goldberg-Variationen" (1974, Hörspielpreis der Kriegsblinden) und mehrere Hörspiele des Monats. Seit seinem Prosa-Debüt "N" (1970) gehört er zu den interessantesten Vertretern der deutschen Gegenwartsliteratur. Kühn wurde u.a. mit dem Hermann-Hesse-Preis (1977), dem Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste (1989), dem Literaturpreis des ZDF und der Stadt Mainz (1992) ausgezeichnet, von 1992 bis 1993 hatte er die Frankfurter Poetik-Dozentur inne. Er lebt in Brühl.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans Peter KorffWolfram
Renate SchroeterRegine
Susana Fernandes GenebraHanna


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2007

Erstsendung: 20.07.2007 | 54'29


REZENSIONEN

  • Jochen Meißner: Funk-Korrespondenz. Nr. 30. 27.07.2007. S. 27.

Darstellung: