ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Monolog, Kurzhörspiel



Wolf Haas

Die Jungfrau und der Weihnachtsmann

Hörspielmonolog


Redaktion: Katrin Zipse

Technische Realisierung: Daniel Senger; Angela Raymond


Regie: Robert Schoen

Weihnachtsferien im Tonstudio. Zwei Wochen lang. Und jetzt holt sich der Tontechniker auch noch einen Kaffee. Und der Sprecher? Sitzt hinter der dicken Glasscheibe und kann es nicht fassen. Denn er ist immerhin der Weihnachtsmann: "Es gibt nur eine richtige Weihnachtsmann-Stimme. Bis Berlin hinauf. Bis Bozen hinunter. Bis Zürich hinüber. Aber ich habe noch nie ein Studio erlebt, in dem es derart nach Urin gestunken hat. Die Österreicher nehmen es mit der Hygiene nicht so genau. In einer Statistik habe ich gelesen, dass wir die Unterwäsche ungern wechseln. Eine Zahnbürste überdauert bei uns oft mehrere Ehen. Ein schlampiges Volk." Und der Tontechniker kommt einfach nicht vom Kaffeeholen zurück. Dabei müsste der Sprecher so dringend seine alte Mutter besuchen.

Wolf Haas, geboren 1960 in Maria Alm, Österreich, ist Schriftsteller und Werbetexter. Er verfasste seine Dissertation über "Die sprachtheoretischen Grundlagen der konkreten Poesie". Als Krimiautor debütierte er 1996 mit "Auferstehung der Toten" und führte damit seinen Privatdetektiv Simon Brenner, einen Ex-Polizisten, in die Krimiszene ein. 1997 und 1999 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Gottfried Breitfuß


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2007


Erstsendung: 11.12.2007 | 23'41


Darstellung: