ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Jan Hudec

Noch einmal das Eisenbrünnlein sehen


Übersetzung: Volker Marks

Komposition: Tilo Medek

Dramaturgie: Dietrich Grollmitz

Regie: Edith Märtin

Der Verfasser versucht auf beinahe reportagehafte Weise das Verhalten der Menschen von einem Sonntagnachmittag an einem beliebten Ausflugsort unweit von Bratislawa einzufangen. Das Spiel beginnt in jenem Augenblick, als die Ausflügler in den Bus steigen, in dem auch eine alte Frau mit ihrer Enkelin sitzt, um noch einmal an den Ort zurückzukehren, mit dem sie ihre Jugenderinnerungen verbinden - das Eisenbrünnlein. Aber die Zeit hat vieles verändert und auf die Vorfreude folgt tiefe Enttäuschung. Dennoch findet sie allmählich Gefallen an dem veränderten Leben, weil sie über die Begegnung mit jungen Menschen die Brücke zur Gegenwart findet. Ein Spiel das für Alte und Junge unterhaltsam ist.

Ein Originalhörspiel aus der Tschechoslowakei.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Erika PelikowskyOma
Ezard HaußmannReporter
Simone von ZglinickiDelfi
Berti Deutschalte Frau
Carola Braunbock1. Frau
Ruth Glöss2. Frau
Marianne KlussmannSie
Wolfgang OstbergEr
Werner Kamenik1. Mann
Hans Teuscher2. Mann
Eckhard Bilzjunge Stimme
Günter PolensenChauffeur


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1974


Erstsendung: 13.11.1974 | 42'40


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: