ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Bertolt Brecht

Der Mantel des Ketzers


Vorlage: Der Mantel des Ketzers (Erzählung)

Bearbeitung (Wort): Joachim Knauth

Komposition: Hans-Karsten Raecke

Dramaturgie: Irmelin Diezel

Regie: Manfred Täubert

Erzählt wird, wie der große Giordano Bruno - bedeutend durch seine kühne Hypothese von der Bewegung der Gestirne und seine mutige Haltung vor der Inquisition - sich in einer alltäglichen Begebenheit als Mensch beweist. Es geht um einen Mantel, den der Gelehrte bestellt, aber nicht bezahlt hat, da ihn die Inquistition unerwartet gefangennahm. Die Frau des Schneiders, hart geworden durch tägliche Not, kämpft verbissen um ihr Geld; Bruno, betroffen und mit Verständnis für die Forderungen der Frau, bemüht sich trotz der Belastungen im Prozess, die Angelegenheit zu regeln. So erfahren die Leute, denen seine wissenschaftliche Leistung nicht zugänglich ist, dass dieser "Ketzer" ein außergewöhnlicher und gerecht denkender Mensch ist. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolf-Dieter PanseErzähler
Jürgen HentschGiordano Bruno
Ruth KommerellFrau Zunto
Johannes MausHerr Zunto
Werner EhrlicherMocenigo
Carl Heinz ChoynskiSekretär
Volkmar KleinertBeamter
Werner DisselHöherer Inquisationsbeamter
Gerd EhlersBeichtvater


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1978


Erstsendung: 21.01.1979 | 44'36


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: