ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kinderhörspiel



Jörg Michael Koerbl

Der Kaiser weint


Komposition: Herwart Höpfner

Dramaturgie: Gerda Zschiedrich

Regie: Uwe Haacke

Kaiser Florian kann sich jeden Wunsch erfüllen, bis auf einen: Rosalia, die schöne Bäckerstochter, will nicht seine Frau werden. Das macht ihn ganz wild, und er vergisst das Regieren. Prompt wird er von seinen Feinden abgesetzt und muss in den Steinbruch. Fasziniert von seiner männlichen Haltung - er weint nicht, er jammert nicht - folgt ihm nun Rosalia als seine Frau, um mit ihm alles Leid zu teilen. Es ist wie im Märchen. Das Schicksal wendet sich. Florian kehrt auf den Thron zurück. Nun sind alle Wünsche erfüllt: Florian beherrscht die Welt und Rosalia ist seine Frau. Aber jetzt verlangt Rosalia, dass er seine Macht benutzt, um für alle das Leben nicht nur erträglich, sondern auch schön zu machen. Florian erweist sich als ein unverbesserlicher Egoist. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gerd GrasseErzähler
Hans TeuscherFlorian
Horst WeinheimerDagobert
Gerd-Michael HennebergCiceroni
Wolfgang BruneckerErmeus
Simone von ZglinickiRosalia
Peter ReusseFelix
Heidi WeigeltClicia
Hans OldenbürgerKlaus


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1981


Erstsendung: 25.09.1981 | 39'32


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: