ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Klassik: Jetzt!


Friedrich von Schiller

Die Räuber


Vorlage: Die Räuber (Theaterstück)

Komposition: Henrik Albrecht

Dramaturgie: Klaus Schmitz

Regie: Leonhard Koppelmann

"Die Räuber" gehört zu den wenigen Dramen des "Sturm und Drang", die bis heute zur Interpretation herausfordern. Schiller sieht Geist und Moral determiniert durch Geburt und soziale Ordnung. Franz Moor, als Zweitgeborener von der Erbfolge des Hauses Moor ausgeschlossen, fühlt sich von der Natur benachteiligt. "Ich habe großes Recht, über die Natur ungehalten zu sein, und bei meiner Ehre! Ich will es geltend machen." Der Erstgeborene Karl Moor, der sich in der Manier des "Sturm und Drang" als freiheitsdurstig und angeekelt von kleinbürgerlicher Provinzialität gezeigt und einer raubenden Studentenbande angeschlossen hat, bereut sein Handeln. Franz aber verhindert eine Aussöhnung des "verlorenen Sohnes" mit dem Vater. Franzens Intrige spaltet nicht nur die Familie, sondern legt auch den Riss durch die Ordnung der Welt offen.

Friedrich von Schiller (1759-1805) veröffentlichte erst 1782 sein Drama - nach der Uraufführung in Mannheim, die ein triumphaler Erfolg war. Die gravierenden Änderungen der Bühnenfassung durch den Theaterdirektor nahm Schiller darin wieder zurück.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans-Michael RehbergDer alte Moor
Oliver StokowskiKarl Moor
Wolfgang PreglerFranz Moor
Alexandra HenkelAmalia von Edenreich
Sylvester GrothSpiegelberg
Oliver MallisonSchweizer
Frank StöckleGrimm
Martin BrossRoller
Andreas GrothgarSchwarz
Timothy PeachKosinsky
Lucas GregorowiczHermann
Horst HildebrandPater
Friedrich von BülowDaniel
Hubertus GertzenPastor Moser


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2006


Erstsendung: 11.03.2007 | 75'08


CD-Edition: Argon Verlag 2007


Darstellung: