ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Klassik: Jetzt!


Heinrich von Kleist

Prinz Friedrich von Homburg


Vorlage: Prinz Friedrich von Homburg (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Leonhard Koppelmann

Komposition: Henrik Albrecht

Dramaturgie: Klaus Schmitz

Regie: Leonhard Koppelmann

Der Schlossgarten von Fehrbellin: Prinz Friedrich von Homburg wendet sich in nachtwandlerischer Schwärmerei in Leidenschaft Natalie zu, der Nichte des Kurfürsten. Am nächsten Tag noch scheint Prinz von Homburg in dem Traum verfangen. Bei der Erläuterung des Schlachtenplans ist er geistesabwesend und hält sich in der Schlacht nicht an die Absprache. Obwohl er als "Sieger" aus der Schlacht hervorgeht, wird er wegen Subordination zum Tode verurteilt. Der Prinz ist schockiert, kann das Urteil nicht nachvollziehen, er hält es für ungerecht. Die Anerkennung des Gesetzes und die Rechtmäßigkeit des Urteils durch den Prinzen gibt dem Kurfürsten erst die Möglichkeit, Gnade vor Recht ergehen zu lassen.

Heinrich von Kleist (1777-1811) schrieb sein letztes Drama "Prinz Friedrich von Homburg oder Die Schlacht bei Fehrbellin" in den Jahren 1809 bis 1811. Erst zehn Jahre später, 1821, fand die Uraufführung am Wiener Burgtheater statt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter FitzKurfürst Friedrich Wilhelm
Corinna KirchhoffKurfürstin
Lavinia WilsonPrinzessin Natalie
Felix von ManteuffelFeldmarschall Dörfling
Ulrich MatthesPrinz Friedrich Arthur von Homburg
Matthias HabichObrist Kottwitz
Robert DölleGraf Truchß
Ulrich NoethenGraf von Hohenzollern
Wanja MuesRittmeister von Golz
Gerd AndresenHeimlicher Beobachter


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2006


Erstsendung: 06.04.2007 | 86'45


CD-Edition: Argon Verlag 2007


Darstellung: