ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Literatur-Landschaften


Anonymus

Das Nibelungenlied (2. Teil)


Vorlage: Das Nibelungenlied (Epos)

Sprache der Vorlage: mittelhochdeutsch

Übersetzung: Helmut Brackert

Bearbeitung (Wort): Beate Andres

Dramaturgie: Frank Halbig, Hans Burkhard Schlichting

Regie: Beate Andres

Das vor 800 Jahren aus einer Vielzahl älterer Quellen entstandene mittelhochdeutsche "Nibelungenlied" geht auf historische Vorgänge des 5. und 6. Jahrhunderts zurück: 407 wird Worms zum Königssitz der germanischen Burgunden, die 436 von den Hunnen besiegt und 538 von den Franken vernichtend geschlagen werden. Ein Katastrophenstoff, der im Lauf der Jahrhunderte mit sagenhaften Überlieferungen um Siegfried und Brunhild verwoben wurde und seit der Romantik zur Projektionsfläche deutscher Nationalgeschichte geworden ist. - Die Hörspielbearbeitung basiert auf der Prosaübertragung der mittelhochdeutschen Verse von Helmut Brackert.

Helmut Brackert wurde 1932 in Wedel, Holstein, geboren. Er studierte Germanistik und Klassische Philologie in Hamburg und promovierte mit einer Dissertation über das Nibelungenlied. Von 1960 bis 1966 war er Assistent am Lehrstuhl von Peter Wapnewski an der Universität Heidelberg und habilitierte sich mit einer Arbeit über den Epiker Rudolf von Ems. Seit 1966 ist er Ordinarius für Deutsche Philologie an der Universität Frankfurt am Main, außerdem ist er permanenter Gastprofessor an der New York University. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen zählen u.a. "Bauernkrieg und Literatur" (1973), "Das große deutsche Märchenbuch" (1979), "Minnesang" (1983), "Kultur. Bestimmungen im 20. Jahrhundert" (1990), "Literaturwissenschaft. Ein Grundkurs" (1992).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Judith EngelKriemhild
Bernhard SchützSiegfried
Christian RedlKönig Etzel
Hans KremerGunther
Robert DölleGernot
Oliver Mallison
Wolf Aniol
Wolf-Dietrich Sprenger
Herbert Fritsch
Robert Gallinowski
Sebastian Kowski
Andreas Schlager
Martin Leutgeb
Elke Twisselmann
Heinz Schimmelpfennig
Peter Sikorski
Christoph Gawenda


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2007


Erstsendung: 01.01.2008 | 59'41


AUSZEICHNUNGEN

2. Platz Prix Marulic 2008 (Kategorie "Drama")


REZENSIONEN

Christian Hörburger: Funk-Korrespondenz. Nr 2/3. 18.01.2008. S. 28.


Darstellung: