ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


ARD Radio Tatort


Peter Meisenberg

Staatsfeinde


Komposition: Jochen Scheffter

Redaktion: Götz Schmedes

Technische Realisierung: Benno Müller vom Hofe; Barbara Goebel

Regieassistenz: Natia Koukoulli-Marx


Regie: Thomas Leutzbach

Sein dritter Fall führt Nadir Taraki ins dunkle Zentrum der Macht. Während der LKA-Ermittler in Bad Godesberg mit einem Geiselnehmer verhandelt, versammeln sich gegenüber auf dem Petersberg anlässlich eines G8-Gipfels Demonstranten. Die politische Führung sieht die Gefahr einer Eskalation und erwägt den erstmaligen Einsatz der Bundeswehr gegen eine Demonstration. Irgendwann begreift Nadir Taraki, dass zwischen der Geiselnahme und der drohenden Eskalation auf dem Petersberg ein unmittelbarer Zusammenhang besteht. Aber da ist es schon zu spät, denn da sitzt der Kommissar bereits gefesselt im Auto des Geiselnehmers.

Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Hörfunkautor und schreibt Erzählungen, Kriminalromane und Hörspiele. Peter Meisenberg hat das Konzept für das WDR-Ermittlerteam der Reihe ARD Radio Tatort entwickelt. "Staatsfeinde" ist nach "Der Emir" und "Verhandlungssache" (beide 2008) das dritte Stück des WDR für diese Reihe.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Baki DavrakNadir Taraki
Rudolf KowalskiWilfried Suttner
Tatjana ClasingLeonore Nadolny
Matthias LejaFelix Lenz
Meriam AbbasSima Khalidi
Max RichterRene
Thomas AnzenhoferGerhard Becker
Dagmar SachseGeisel 1
Jele BrücknerGeisel 2
Dirk MüllerVerhandlungsführer
Alexis SchvartzmanPolizist 1
Frederik LeberlePolizist 2
Frank BüssingPolizist 3
Daniel KuschewskiPolizist 4
Katja RuppenthalRadiosprecherin
Lutz GönermeyerReporter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2008

Erstsendung: 14.01.2009 | 48'54


REZENSIONEN

  • Stefan Fischer: Staat im Staat. Radio-Tatort: Ein Krimi-Hörspiel über den Kampf um Sicherheit und Freiheit. In: Süddeutsche Zeitung, 14.01.2009
  • Andreas Matzdorf: Funk-Korrespondenz. Nr. 4. 23.01.2009. S. 26f.

Darstellung: