ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel, Kurzhörspiel



Patrick Quentin

Der Abgrund


Vorlage: Bächleins Rauschen tönt so bang (Erzählung)

Bearbeitung (Wort): Hans Bräunlich

Dramaturgie: Ludwig Achtel

Regie: Helmut Hellstorff

Ein Kriminalhörspiel von Hans Bräunlich nach einer Erzählung von Patrik Quentin. John Crane, übersensibel und in Abhängigkeit von seiner schwerreichen Mutter Claire gehalten, lernt anläßlich einer Badereise die Tänzerin Lotte kennen und lieben. Lotte, Johns Abhängigkeit von der Mutter und ihrem Geld begreifend, plant mit seiner Zustimmung ein Verbrechen an Claire, das Lotte und John in den Besitz des Vermögens bringen soll. Claire aber, Lottes Absichten durchschauend, handelt ihrerseits und stürzt Lotte bei einem nächtlichen Spaziergang in einen Abgrund. John, Zeuge des Verbrechens, schweigt und wird auf diese Weise mitschuldig an dieser Tat, die bürgerliche Moral und Verhaltensweisen kritisch beleuchtet. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Joachim SiebenschuhJohn Crane
Inge KellerClaire Crane
Gisela BüttnerLotte
Werner EhrlicherInspektor
Dietmar ObstAssistent


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1977


Erstsendung: 30.09.1977 | 28'37


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: